Wussten Sie schon …

… dass es in der Zeitarbeit einen eigenen, allgemeinverbindlichen Mindestlohn gibt?

Der BAP ist Tarifpartner der DGB-Tarifgemeinschaft Zeitarbeit. Wir machen uns stark für faire Arbeitsbedingungen in der Zeitarbeitsbranche – und das in der Sozialpartnerschaft mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund seit bereits 15 Jahren. So hat unsere Branche 2012 noch vor Einführung des gesetzlichen Mindestlohns eine allgemeinverbindliche Lohnuntergrenze eingeführt. Sie ist identisch mit der untersten Entgeltstufe der Tarifverträge der Zeitarbeit und im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz festgeschrieben.

Dieser spezielle Mindestlohn für Zeitarbeitnehmer beträgt zurzeit 9,79 Euro im Westen Deutschlands und 9,49 Euro im Osten Deutschlands. Somit liegt er über dem allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn von 9,19 Euro. Zum 1. Oktober 2019 wird der Zeitarbeitsmindestlohn dann erneut steigen auf 9,96 Euro in den alten Bundesländern und auf 9,66 Euro in den neuen Bundesländern. Somit werden Zeitarbeitskräfte, die einfache Tätigkeiten ausführen und deshalb in der untersten Entgeltgruppe eingruppiert sind, selbst ohne Branchenzuschläge Ende 2019 im Westen 34 Prozent und im Osten sogar 50,5 Prozent mehr verdienen als 2010. Am 1. April 2021 erfolgt schließlich eine vollständige Ost-West-Angleichung der Tariflöhne und für das gesamte Bundesgebiet gilt dann die Entgelttabelle West.  

Dank der Branchenzuschlagstarifverträge haben in der Zeitarbeit aber bereits heute selbst Helfer in den beiden untersten Entgeltgruppen E 1+2 die Möglichkeit, ein Stundenentgelt deutlich oberhalb der Niedriglohnschwelle von 10,80 Euro zu erreichen.

Vereinbart wurde die Lohnuntergrenze auf der einen Seite von der DGB-Tarifgemeinschaft Zeitarbeit, der alle acht Einzelgewerkschaften des DGB angehören, und auf der anderen Seite von der Verhandlungsgemeinschaft Zeitarbeit (VGZ), die aus den beiden Arbeitgeberverbänden BAP und iGZ besteht.

Artikel teilen:

zurück

Der BAP stellt mit einer neuen Publikation die Rahmenbedingungen für Zeitarbeit in den EU-Mitgliedsstaaten vor.

Willkommen in unserem Social Media Room

Wir sind für Sie auch auf den Social Media Kanälen unterwegs, damit Sie schnell und bestens über unsere Themen informiert sind.

Ob Twitter, YouTube oder Xing – unsere Social Media Profile bieten ausreichend Raum, um Themen zu vertiefen, sich auszutauschen, für Informationen, tagesaktuelle Reaktionen und Inspiration. Wir wünschen Ihnen anregende Unterhaltung und freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

Doris Droste
Doris Droste
Leiterin Abteilung Presse, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail schreiben

XING

Folgen Sie unserem Xing-Profil: Dort informieren wir über unsere Veranstaltungen, Seminare und das Neueste aus der Verbandsarbeit der Personaldienstleister.

Zum XING Profil