Studie: Jedes zweite Unternehmen ist nicht auf Digitalisierung vorbereitet

Was bedeuten „Digitalisierung“ und „Industrie 4.0“? 56 Prozent der deutschen Beschäftigten haben darauf keine Antwort. Auch Unternehmensführer räumen den Themen bisher kaum Priorität ein. Dieses Fazit zog eine Studie der Personalberatung Rochus Mummert, über die das „Manager Magazin“ berichtet.

Die Digitalisierung wird erheblichen Einfluss auf Abläufe in Unternehmen haben. Allerdings seien deren Herausforderungen noch nicht in den meisten deutschen Unternehmen angekommen, schreibt das „Manager Magazin“. Dies geht aus einer Umfrage des Consultingunternehmens Rochus Mummert unter Führungskräften aus dem Bereich Human Resources (HR) und 1.000 Arbeitnehmern hervor. Jede zweite Einrichtung habe demnach das Thema Digitalisierung bislang nicht auf der Agenda, so die Zeitschrift weiter. So seien „die anstehenden Umbrüche in der Arbeitswelt bisher weitgehend unbekanntes Terrain“ für die Beschäftigten. Hans Schlipat, Studienleiter und Managing Director von Rochus Mummert, resümiert zudem, dass sich auch Führungskräfte bisher nicht genauer mit den wachsenden Herausforderungen der Digitalisierung beschäftigt hätten. Das Personalberatungsunternehmen ermittelte allerdings, dass ein Drittel der befragten Unternehmer der Digitalisierung „oberste Priorität“ einräume. Dennoch gaben lediglich 14 Prozent der Arbeitnehmer an, dass ihre Chefs mit der Realisierung intelligenter Wertschöpfungsprozesse im eigenen Unternehmen begonnen hätten – allerdings auch nur teilweise. „Drei Viertel der von uns befragten Unternehmen sehen in der Digitalisierung Chancen für ihr Unternehmen“, bestätigt Schlipat. Jedoch müsse nunmehr auch das Personal geschult werden, um mit den Herausforderungen der Digitalisierung umgehen zu können, so der Studienleiter weiter.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Pressekontakt

Photo of Doris  Droste

Doris Droste
Leiterin der Abteilung Presse, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 30 206098 -30
Fax +49 30 206098 -39