BAP-Forderung erfüllt

Zeitarbeitskräfte arbeiten künftig auch im Werkverkehr

Zeitarbeitnehmer dürfen zukünftig auch ohne Einschränkungen im Werkverkehr eingesetzt werden. Das entsprechende Gesetz wurde heute im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und tritt morgen in Kraft. Damit wurde eine zentrale Forderung des BAP und dessen Vorgängerverbände AMP und BZA erfüllt.

Bislang war der Einsatz von Zeitarbeitnehmern im Werkverkehr nur bis zu vier Wochen als Krankheitsvertretung möglich. Beim Werkverkehr handelt es sich um den Güterkraftverkehr für die eigenen Zwecke eines Unternehmens. Die Kraftfahrzeuge haben ein zulässiges Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen.

"Mit der Zulassung von Zeitarbeit für den Werkverkehr werden die bestehenden EU-Verordnungen in deutsches Recht umgesetzt", erklärt BAP-Hauptgeschäftsführer Thomas Hetz. "Die EU-Zeitarbeitsrichtlinie fordert den Abbau ungerechtfertigter Verbote oder Einschränkungen. Folgerichtig müsste nun auch das Überlassungsverbot für das Bauhauptgewerbe aufgehoben werden." 

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Pressekontakt

Photo of Doris  Droste

Doris Droste
Leiterin der Abteilung Presse, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 30 206098 -30
Fax +49 30 206098 -39