ZEW: Konjunkturerwartungen für Deutschland steigen erneut an

Nachdem die Konjunkturerwartungen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) im Juli 2018 einen Tiefpunkt erreicht hatten, sind sie Werte im September 2018 nun erneut angestiegen. Sie verbesserten sich im Vergleich zum Vormonat um 3,1 Punkte auf einen Stand von minus 10,6 Punkte. Allerdings sind die Konjunkturerwartungen somit weiterhin deutlich im negativen Bereich und noch weit entfernt vom langfristigen Durchschnitt von 22,9 Punkten. Eine gewisse Erholung war nach Angaben des ZEW im September auch bei der Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage in Deutschland zu verzeichnen, denn diese verbesserte sich gegenüber dem August um 3,4 Punkte auf nun 76,0 Punkte.

Positive konjunkturelle Entwicklung auch in der Eurozone

Die positive Entwicklung setzte sich bei der Konjunkturentwicklung in der Eurozone fort. Hier lag der Erwartungsindikator bei minus 7,2 Punkten, eine Verbesserung von 3,9 Punkten gegenüber dem Wert des Vormonats. Aufsteigend auch der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Euroraum, der um 1,7 Punkte auf 31,7 Punkte stieg. Deutlich rückläufig waren hingegen die Inflationserwartungen für die Eurozone, die nun bei 24,0 Punkten und somit 8,7 Punkte niedriger als im Vormonat liegen.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Pressekontakt


Tobias Hintersatz
Referent Abteilung Presse, Marketing | Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 20 60 98 -30
Fax 030 20 60 98 -39