ZEW: Konjunkturerwartungen für Deutschland auf niedrigstem Wert seit August 2012

Wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) heute mitgeteilt hat, sind die Konjunkturerwartungen in Deutschland im Vergleich zum Vormonat erneut erheblich abgesunken. So verschlechtert sich die ZEW-Konjunkturerwartung gegenüber dem Vormonat um 8,6 Punkte und liegt im Juli 2018 nun bei minus 24,7 Punkten. Dies ist nicht nur der niedrigste Wert seit August 2012, sondern auch der langfristige Durchschnitt (minus 23,2 Punkte) wird somit unterschritten. Verglichen mit den Werten zu Beginn des Jahres 2018, sind die Erwartungen sogar um 45,1 Punkte gesunken. Auch die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage in Deutschland hat sich merklich verschlechtert. Sie ist im Vergleich zum Vormonat um 8,4 Punkte auf einen Stand von 72,4 Punkten zurückgegangen.

Negative Entwicklung auch in der Eurozone

Die negative Entwicklung setzt sich bei der Konjunkturentwicklung in der Eurozone fort. Hier liegt der Erwartungsindikator im Juli 2018 bei minus 18,7 Punkten, eine Verschlechterung von 6,1 Punkten gegenüber dem Wert des Vormonats. Absteigend ist auch der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage in Europa. Dieser sinkt gegenüber dem Juni um 3,7 Punkte auf 36,2 Punkte.  

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück