ILO: Am Arbeitsmarkt für junge Erwachsene nur geringer Aufschwung

Laut des Berichts „Global Employment Trends for Youth 2017“ der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) ist die Suche nach Arbeit für junge Erwachsene, trotz des Rückgangs der Jugendarbeitslosigkeit seit Beginn der Finanzkrise 2009, erschwert.

Junge Erwachsene stellten weltweit 2017 ungefähr 35 Prozent der Arbeitslosen. Die Quote der Jugendarbeitslosigkeit ist zwischen 2016 und 2017 zwar um 0,1 Prozent auf 13,1 Prozent angestiegen und wichtige Verbesserungen konnten zwischen 2009 (76,7 Millionen) und heute (70,9 Millionen) bei der Jugendarbeitslosigkeit erreicht werden, aber dennoch wird vermutlich die Anzahl  im kommenden Jahr um 200.000 auf 71,1 Millionen steigen.

Besonders schwer haben es jungen Fraue auf dem Arbeitsmarkt: 2017 lag ihre Beschäftigungsquote um 16,6 Prozent niedriger im Vergleich zu den Männern, ebenso war auch der Anteil unter den Arbeitslosen höher. Der Anteil der Frauen, die keine Schule besuchen, keiner Arbeit nachgehen und sich nicht in beruflicher Ausbildung befinden, lag bei 34,4 Prozent im Vergleich zu 9,8 Prozent bei den Männern.

In Entwicklungs- und Schwellenländern leben 160,8 Millionen junge Erwachsene (39 Prozent) in Armut. Sie haben weniger als 3,10 USD pro Tag zur Verfügung. Zwei von fünf arbeitsfähigen jungen Erwachsene  haben keinen Job oder können nicht von ihrer Arbeit leben.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Pressekontakt

Photo of Gesa  Kok

Gesa Kok
Leiterin der Abteilung Presse, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 30 206098 -30
Fax +49 30 206098 -39