IAB: Rückgang der Teilzeitquote im 2. Quartal 2018

Wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB) am heutigen Tag im Rahmen seiner vierteljährlichen Arbeitsmarktanalyse bekannt gegeben hat, ist die Teilzeitquote in Deutschland im 2. Quartal 2018 erstmals nach langer Zeit wieder gesunken und lag mit 39,2 Prozent um 0,1 Prozent niedriger als im Vorjahresquartal. Zwar stieg die Zahl der Teilzeitbeschäftigten im 2. Quartal 2018 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1,5 Prozent an, jedoch lag die Wachstumsrate bei den Vollzeitbeschäftigten mit 1,8 Prozent merklich höher.

Erwerbstätigkeit, Wochenarbeitszeit und Krankenstand nehmen zu

Insgesamt, so ein weiteres zentrales Ergebnis der IAB-Analyse, nahm die Erwerbstätigkeit in Deutschland weiter zu. 44,8 Millionen Menschen, 1,4 Prozent mehr als im Vorjahresquartal, waren im 2. Quartal beschäftigt, wobei ihre durchschnittliche Arbeitszeit in diesem Zeitraum bei 326,5 Stunden lag und somit ebenfalls um 1,4 Prozent anstieg.

Leichte Zunahmen waren im 2. Quartal 2018 zudem bei der durchschnittlich vereinbarten Wochenarbeitszeit, die sich um 0,1 Prozent erhöhte, und beim Krankenstand der Beschäftigten festzustellen. Dieser lag mit 3,82 Prozent geringfügig höher als im Vorjahresquartal mit 3,79 Prozent.

Mehr (un)bezahlte Überstunden

Auch die Überstunden je Arbeitnehmer nahmen im 2. Quartal 2018 zu. Sowohl die bezahlten als auch die unbezahlten Arbeitsstunden je Arbeitnehmer erhöhten sich auf 6,7 Stunden und stiegen um 0,4 Stunden bzw. 0,2 Stunden an.

Wie das IAB zudem mitteilte, lag die Gesamtarbeitsleistung der Erwerbstätigen in Deutschland im 2. Quartal 2018 bei 14,6 Milliarden Stunden und stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal somit um 2,7 Prozent an.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Pressekontakt


Tobias Hintersatz
Referent Abteilung Presse, Marketing | Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 20 60 98 -30
Fax 030 20 60 98 -39