IAB: Minimaler Rückgang des Arbeitsmarktbarometers im Juli 2018

Das Arbeitsmarktbarometer des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB) ist im Juli 2018 zum vierten Mal in Folge gesunken. Nach kräftigen Rückgängen in den vergangenen Monaten fiel das Arbeitsmarktbarometer im Juli 2018 nur geringfügig um 0,1 Punkte auf nun 103,5 Punkte und erreicht somit immer noch ein gutes Niveau. Wie das IAB auf dieser Datengrundlage prognostiziert, sei die Arbeitsmarktentwicklung in Deutschland durch die derzeitigen weltweiten Handelskonflikte zwar gedämpft, aber ein Abschwung sei nicht zu erwarten.

Im Juli 2018 verlor die Beschäftigungskomponente, die 50 Prozent des IAB-Arbeitsmarktbarometers ausmacht, gegenüber dem Vormonat 0,2 Punkte und liegt nun bei einem Stand von 106,3 Punkten. Eine Stabilisierung gab es hingegen bei der Arbeitslosigkeitskomponente, welche die andere Hälfte des Arbeitsmarktbarometers ausmacht, denn sie lag wie bereits im Juni erneut bei 100,6 Punkten. Auf der Basis dieser Daten geht das IAB davon aus, dass die Arbeitslosigkeit in den kommenden Monaten geringfügig zurückgehen wird, auch wenn ein deutlicher Rückgang wie im 1. Halbjahr 2018 vorerst nicht zu erwarten sei.

Das IAB-Arbeitsmarktbarometer ist ein Frühindikator zur Lageeinschätzung auf dem deutschen Arbeitsmarkt, der auf einer monatlichen Umfrage der Bundesagentur für Arbeit unter allen lokalen Arbeitsagenturen basiert.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Pressekontakt

Photo of Doris  Droste

Doris Droste
Leiterin der Abteilung Presse, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 30 206098 -30
Fax +49 30 206098 -39