IAB: Arbeitsmarktbarometer gesunken

Das Arbeitsmarktbarometer des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ist um 0,4 auf 104,1 Punkte – und somit zum zweiten Mal in Folge – gesunken. Der Grund hierfür ist unter anderem in der abnehmenden Konjunktur zu suchen, so Enzo Weber, Leiter des IAB-Forschungsberichts „Prognosen und gesamtwirtschaftliche Analyse“. Folglich ist die Arbeitslosigkeitskomponente, die 50 Prozent des Arbeitsmarktbarometers ausmacht, um 0,4 auf 101,4 Punkte gefallen. „Die Arbeitsagenturen erwarten einen weiteren, aber gedämpften, Abbau der Arbeitslosigkeit“, so Weber.

Zwar ist auch die andere ausschlaggebende Komponente zur Beschäftigungsentwicklung um 0,4 auf 106,8 Punkte gefallen, dennoch zeige das weiterhin hohe Niveau, dass die Entwicklung verlangsamt, aber deutlich aufwärts gerichtet bleibe. Das IAB-Arbeitsmarktbarometer verdeutliche somit weiterhin gute Perspektiven für den Arbeitsmarkt in den nächsten Monaten, so das Fazit des Instituts.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück