Eurostat: Inflationsrate im Euroraum nimmt auch im Juli 2018 zu

Die Inflationsrate im Euroraum ist im Juli 2018 erneut angestiegen und liegt nun bei 2,1 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat hat sie nach Angaben des statistischen Amtes der Europäischen Union (Eurostat) zwar nur um 0,1 Prozent zugenommen, doch es war mittlerweile der sechste Anstieg in Folge. Daher liegt die Inflationsrate bereits um 0,8 Prozent höher als im entsprechenden Vorjahresmonat mit seinerzeit 1,3 Prozent.

Energiepreise sind wichtigster Preistreiber

Hauptverantwortlich hierfür sind in erster Linie die Energiepreise. Sie verteuerten sich im Vergleich zum Juli 2017 um 9,4 Prozent und nahmen gegenüber dem Vormonat um 1,4 Prozent zu. Überdurchschnittlich stark erhöhten sich im Euroraum auch die Kosten für Lebensmittel, Alkohol und Tabak. Diese lagen im vergangenen Monat um 2,7 Prozent höher als im Juli 2017. Deutlich geringer war hingegen der Preisanstieg bei den Dienstleistungen sowie den Industriegütern ohne Energie. Sie legten lediglich um 1,4 Prozent bzw. 0,5 Prozent verglichen mit dem Vorjahresmonat zu. 

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Pressekontakt

Photo of Doris  Droste

Doris Droste
Leiterin der Abteilung Presse, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 30 206098 -30
Fax +49 30 206098 -39