Eurostat: Arbeitslosenquote im Euroraum bei 8,5 Prozent – in Deutschland bei 3,4 Prozent

Die Arbeitslosenquote im Euroraum ist vom Februar zum März von 9,4 Prozent auf 8,5 Prozent zurückgegangen. Die vom Statistischen Amt der Europäischen Union (Eurostat) herausgegebenen Werte markieren den tiefsten Stand seit Dezember 2008. Nach Schätzungen von Eurostat waren im März demnach 13.824 Millionen Menschen im Euroraum arbeitslos.

Deutschland auf dem dritten Platz

Die niedrigsten Arbeitslosenquoten verzeichneten die Tschechische Republik (2,2 Prozent), Malta (3,3 Prozent) sowie Deutschland (3,4 Prozent). Die meisten Menschen ohne Arbeit gab es in Griechenland (20,6 Prozent) und Spanien (16,1 Prozent).

Geringste Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland

Im Euroraum waren im März 2,449 Millionen Menschen im Alter unter 25 Jahren arbeitslos. In Deutschland war die Jugendarbeitslosigkeitsquote mit 6,1 Prozent am geringsten – gefolgt von der Tschechischen Republik (6,8 Prozent) und der Niederlande (7 Prozent). Die Länder mit den meisten arbeitslosen Jugendlichen waren Griechenland (42,3 Prozent), Spanien (35,5 Prozent) und Italien (31,7 Prozent).

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Pressekontakt

Photo of Gesa  Kok

Gesa Kok
Leiterin der Abteilung Presse, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 30 206098 -30
Fax +49 30 206098 -39