Eurostat: Arbeitslosenquote im Euroraum auf Rekordtief

Ein Tag nachdem die Bundesagentur für Arbeit (BA) für Deutschland die niedrigsten Arbeitslosenzahlen seit der Wiedervereinigung meldete, kann auch das statistische Amt der Europäischen Union (Eurostat) einen Rückgang der Arbeitslosenquote im Euroraum (ER19) und in der EU28 verkünden. 

Im Euroraum lag die saisonbereinigte Arbeitslosenquote im April 2018 bei 8,5 Prozent – 0,1 Prozent niedriger als im März 2018 und 0,7 Prozent niedriger als im April 2017. In der EU28 lag die Quote im April 2018 bei 7,1 Prozent und damit 0,7 Prozentpunkte unter dem April-Wert aus 2017.  Das sind die niedrigsten Werte seit Dezember 2008 (Euroraum) und September 2008 (EU28).

Insgesamt waren somit im Euroraum 13,880 Millionen und in der EU28 17,462 Millionen Menschen arbeitslos. Gegenüber April 2017 sanken die Zahlen um 1,088 Millionen (Euroraum) und 1,633 Millionen (EU28).

Arbeitslosenquote nach Mitgliedstaaten

Außer in Italien und Estland sind, über ein Jahr betrachtet, alle Arbeitslosenquoten im April 2018 gefallen. Die Tschechische Republik (2,2 Prozent), Malta (3,0 Prozent) und Deutschland (3,4 Prozent) verzeichneten im April 2018 die niedrigsten Arbeitslosenquoten, die höchsten Quoten waren dagegen in Griechenland (20,8 Prozent) und Spanien (15,9 Prozent) registriert worden. Auch Frankreich verzeichnet mit 9,2 Prozent eine eher hohe Arbeitslosenquote.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Pressekontakt

Photo of Gesa  Kok

Gesa Kok
Leiterin der Abteilung Presse, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 30 206098 -30
Fax +49 30 206098 -39