Destatis: Arbeitskosten in 2017 gestiegen

Das Statistische Bundesamt (Destatis) teilte am heutigen Freitag mit, dass in Deutschland die Arbeitskosten je geleistete Arbeitsstunde im Jahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 2,1 Prozent gestiegen sind (kalenderbereinigt). Auch die Indizes für die Bruttoverdienste und Lohnnebenkosten stiegen um 2,2 bzw. 1,8 Prozent. Betrachtet man nur das letzte Quartal 2017, stiegen die Arbeitskosten lediglich um 1,5 Prozent, was laut Destatis am geringeren Krankenstand im Vergleich zum Vorjahresquartal lag. Dies wiederrum erhöhe die Zahl der geleisteten Stunden und führe somit zu einer Verringerung des Arbeitskostenanstiegs.

Arbeitskosten im europäischen Vergleich

Mit einem Anstieg der Arbeitskosten um 2,2 Prozent im dritten Quartal 2017 (im Vergleich zum Vorjahresquartal) liegt Deutschland im europäischen Durchschnitt, der sich für den gleichen Zeitraum bei 2,1 Prozent einpendelt. Der Arbeitskostenanstieg in Deutschland lag bereits das sechste Jahr in Folge über dem EU-Durchschnitt und das fünfte Jahr in Folge oberhalb des Wertes für Frankreich (+1,7 Prozent). Auffällig sind die hohen Wachstumsraten von Rumänien, wo der Arbeitskostenanstieg +16,5 Prozent betrug, sowie von Ungarn (+12,6 Prozent) und Bulgarien (+10,7 Prozent). Das andere Extrem bilden Finnland (-3,0 Prozent) und Portugal (-1,1 Prozent), hier waren die Arbeitskosten rückläufig. 

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Pressekontakt


Tobias Hintersatz
Referent Abteilung Presse, Marketing | Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 20 60 98 -30
Fax 030 20 60 98 -39