Destatis: Erwerbstätigkeit stieg zum Vorjahresende um 1,5 Prozent

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) heute mitteilte, gab es im vierten Quartal des vergangenen Jahres 44,7 Millionen Erwerbstätige in Deutschland – das waren 642 000 Personen mehr als im Vorjahr. Damit betrug die Zuwachsrate wie in allen drei Quartalen zuvor 1,5 Prozent. Laut Destatis sei diese Zuwachsrate zum Jahresende „überdurchschnittlich hoch“.

Dienstleistungsbereich verzeichnet größten Beschäftigungsgewinn

Den größten Anteil am Anstieg der Gesamterwerbstätigenzahl konnten die Dienstleistungsbereiche verbuchen. Allen voran der Bereich Öffentliche Dienstleister, Erziehung, Gesundheit (+ 212.000 Personen bzw. 1,9 Prozent), gefolgt vom Bereich Unternehmensdienstleister (+164.000 Personen bzw. 2,7 Prozent) sowie von Handel, Verkehr und Gastgewerbe (111.000 Personen bzw. 1,1 Prozent).

Arbeitsvolumen stieg auf 15,1 Milliarden Stunden

Das gesamtwirtschaftliche Arbeitsvolumen, welches sich aus Erwerbstätigenzahl und den geleisteten Stunden je Erwerbstätigen zusammensetzt, erhöhte sich im 4. Quartal des vergangenen Jahres um 0,7 Prozent auf 15,1 Milliarden Stunden.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Pressekontakt

Photo of Gesa  Kok

Gesa Kok
Leiterin der Abteilung Presse, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 30 206098 -30
Fax +49 30 206098 -39