Arbeitskosten in Deutschland im 2. Quartal 2018 um 2,0 Prozent höher als im Vorjahresquartal

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) vom heutigen Tag, sind die Arbeitskosten je geleisteter Arbeitsstunde in Deutschland im 2. Quartal 2018 um 2,0 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal und um 0,2 Prozent im Vergleich zum Vormonat angestiegen. Berechnet werden die Arbeitskosten aus der Entwicklung der Bruttoverdienste und der Lohnnebenkosten, wobei beide Faktoren im 2. Quartal 2018 nahezu identisch anstiegen. So erhöhten sich die Kosten für die Bruttoverdienste verglichen mit dem Vorjahresquartal um 2,0 Prozent und jene für die Lohnnebenkosten um 1,9 Prozent.

Im europäischen Vergleich steigen die Arbeitskosten in Deutschland unterdurchschnittlich an   

Zudem hat Destatis einen Vergleich der Arbeitskosten in allen Ländern der EU veröffentlicht, der auf den entsprechenden Daten des 1. Quartals 2018 basiert. Dabei erhöhten sich die Arbeitskosten je geleisteter Arbeitsstunde in der EU durchschnittlich um 3,0 Prozent, wobei sich in Deutschland die Stunde Arbeit unterdurchschnittlich um 2,7 Prozent verteuerte. Am stärksten zogen die Arbeitskosten in Rumänien (+10,8 %), Lettland (+10,4 %) und Ungarn (+9,2%) an. Rückläufige Arbeitskosten waren im untersuchten Zeitraum hingegen von allen EU-Staaten lediglich in Portugal (-1,9 %) zu verzeichnen.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück