BA: wachsende Beschäftigung, mehr offene Arbeitsstellen

Obwohl die Arbeitslosenzahl laut Bundesagentur für Arbeit (BA) im Juli „aus jahreszeitlichen Gründen“ um 45.000 auf 2.518.000 angestiegen ist, ging sie im Vorjahresvergleich um 143.000 zurück. Damit stieg die Arbeitslosenquote gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozent auf 5,6 Prozent an. „Die Beschäftigung ist erneut kräftig gewachsen und die Nachfrage der Betriebe nach neuen Mitarbeitern steigt auf hohem Niveau weiter an“, so der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele.

Unterbeschäftigung nimmt ab

Einen ähnlichen Rückgang wie die Arbeitslosigkeit zeigte sich laut BA bei der Unterbeschäftigung, „die auch Personen in entlastenden arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit mitzählt“. Sie liegt bei 3.508.000 Personen – das sind 8.000 weniger als im Vormonat bzw. 53.000 weniger als im Vorjahr. Laut BA liegt das daran, „dass die Arbeitsmarktpolitik insbesondere für geflüchtete Menschen gegenüber dem Vorjahr ausgeweitet wurde“.

Erwerbstätigkeit und Arbeitskräftenachfrage nehmen zu

Die Zahl der Erwerbstätigen liegt nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Juni bei 44,38 Millionen Menschen – 46.000 mehr als im Vormonat und 670.000 mehr als im Vorjahresmonat. Der größte Anteil dieser Erhöhung geht auf sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse zurück: Laut BA waren im Mai dieses Jahres 32,14 Millionen Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt – 75.000 mehr als im Monat zuvor und 744.000 mehr als ein Jahr zuvor. 750.000 offene Arbeitsstellen waren im Juli bei der BA gemeldet – 11.000 mehr als im Vormonat bzw. 76.000 mehr als im Vorjahresmonat.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück