Statistisches Bundesamt: Arbeitskosten in Deutschland erneut deutlich gestiegen

Die Kosten pro Arbeitsstunde sind für deutsche Unternehmen im Zeitraum vom ersten Vierteljahr 2015 bis zum ersten Quartal 2016 erneut teurer geworden. Dies gab das Statistische Bundesamt (Destatis) in einer aktuellen Erhebung bekannt. Die Kosten für eine Stunde Arbeit stiegen im Vergleich zum Vorjahresquartal kalenderbereinigt um insgesamt 3,1 Prozent. Das ist der stärkste Anstieg seit drei Jahren. Im Vergleich mit dem Vorquartal verteuerten sich die Arbeitskosten saison- und kalenderbereinigt um 1,7 Prozent, teilte die Behörde in Wiesbaden mit.  

Bruttoverdienste und Lohnnebenkosten, zu denen Sozialbeiträge und Leistungen wie die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall gehören, bilden zusammen die Arbeitskosten. Gemäß Erhebung erhöhten sich „die Kosten für Bruttoverdienste […]im ersten Quartal 2016 im Vergleich zum ersten Quartal 2015 kalenderbereinigt um 3,2 %, die Lohnnebenkosten stiegen um 2,7 %“, wie das Statistische Bundesamt auf seiner Website schreibt.

Die Behörde weist auch darauf hin, dass im EU-Vergleich im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich die Arbeitskosten in Deutschland im Jahr 2015 schneller als im europäischen Durschnitt stiegen – und dies zum fünften Mal in Folge. Während der durchschnittliche Kostenzuwachs EU-weit im letzten Jahr bei lediglich 2,0 Prozent lag, wurde in der Bundesrepublik ein Anstieg von 2,6 Prozent verzeichnet.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Pressekontakt

Photo of Doris  Droste

Doris Droste
Leiterin der Abteilung Presse, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 30 206098 -30
Fax +49 30 206098 -39