RWI-Studie: Deutscher Arbeitsmarkt dynamischer als in den meisten EU-Staaten

Der deutsche Arbeitsmarkt gehört zu den dynamischsten in Europa. Darüber hinaus haben Arbeitnehmer mit befristeten Verträgen hierzulande gute Chancen auf einen unbefristeten Job. Zu diesen Ergebnissen kommt das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) in der aktuellen Studie „Durchlässigkeit europäischer Arbeitsmärkte“ im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.

Eine höhere Dynamik als in Deutschland attestierten die RWI-Forscher einem Bericht des „Spiegels“ zufolge lediglich den skandinavischen Ländern sowie Estland und Lettland. Als besonders unflexibel bewertet das Institut hingegen Frankreich, Italien und viele der osteuropäischen Staaten. In der Studie wurden insgesamt 23 europäische Länder in Hinblick auf deren Beschäftigungspolitik, berufliche Mobilität und Aufstiegschancen verglichen. Stellt man Deutschland mit Frankreich gegenüber, zeigt sich ein vergleichsweise hoher Standard beim Kündigungsschutz in beiden Ländern. Dieser wiederum führt in beiden Ländern dazu, dass jeder zweite Arbeitslose nach einer längeren Phase der Erwerbslosigkeit meist nur eine befristete Anstellung findet, berichtet das „Handelsblatt“. Unterschiede in beiden Staaten treten jedoch in der Übernahme von Arbeitnehmern in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis auf: Während in Frankreich „nur jeder zehnte Beschäftigte mit Zeitvertrag innerhalb eines Jahres eine unbefristete Stelle findet, ist es hierzulande mehr als jeder dritte“, heißt es dazu. Die Gründe liegen dem RWI zufolge in „flexiblen Maßnahmen auf betrieblicher Ebene“, die in Deutschland zu höheren Aufstiegschancen führten, schreibt der „Spiegel“.

Laut „Handelsblatt“ wechseln außerdem rund 8,4 Prozent der deutschen Arbeitnehmer jährlich ihren Job, „was oft mit beruflichem Aufstieg verbunden ist“. In Frankreich beträgt die Quote weniger als die Hälfte. Nur in Estland, Großbritannien und Schweden herrschen dem Institut zufolge noch „höhere Wechselquoten“ als in Deutschland. 

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Pressekontakt

Photo of Doris  Droste

Doris Droste
Leiterin der Abteilung Presse, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 30 206098 -30
Fax +49 30 206098 -39