Arbeitslosigkeit in Europa weiterhin hoch

12 Prozent aller Menschen im erwerbsfähigen Alter waren im Januar 2104 im Euro-Raum ohne Arbeit. Dies berichten aktuell verschiedene Medien. Damit bleibt Arbeitslosigkeit weiterhin für die EU ein großes Problem. Seit Oktober 2013 verharre die EU-Arbeitslosenquote zudem auf unverändertem Niveau, berichtet beispielsweise die Online-Ausgabe der „Süddeutschen Zeitung“ und beruft sich dabei auf Daten des europäischen Statistikamtes „Eurostat“ in Luxemburg. Insgesamt 17 Länder gehörten bis Ende 2013 zum Euro-Raum, seit 2014 sind es 18 Länder.

Laut „sueddeutsche.de“ waren insgesamt 19,175 Millionen Menschen im Euro-Gebiet ohne Job, in allen 28 EU-Mitgliedsstaaten zusammen waren es 26,231 Millionen. Der Artikel informiert zudem über die Verteilung der Arbeitslosigkeit: Demnach hätten Griechenland und Spanien mit 28,0 Prozent (Zahlen von November 2013) beziehungsweise 25,8 Prozent (Zahlen von Januar 2014) am meisten mit Arbeitslosigkeit zu kämpfen gehabt. Die niedrigsten Werte hätten dagegen Österreich (4,9 Prozent) und Deutschland (5,0 Prozent) gemeldet.


Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Pressekontakt

Photo of Doris  Droste

Doris Droste
Leiterin der Abteilung Presse, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 30 206098 -30
Fax +49 30 206098 -39