Informationsschreiben des BAP zur Erfüllung unserer Informationspflicht gem. Art. 13 EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) bei der Erhebung von personenbezogenen Daten bei betroffenen Personen

Im Zuge des Wirksamwerdens der EU-DSGVO zum 25.05.2018 und der damit einhergehenden datenschutzrechtlichen Anforderungen möchten wir, als verantwortliche Stelle im Sinne der EU-DSGVO, Sie heute umfassend über Ihre bei uns gespeicherten Daten informieren. Hiermit wollen wir verdeutlichen, dass uns die Sicherheit Ihrer Daten sehr wichtig ist. Nach Art. 13 der EU-DSGVO müssen wir Ihnen folgende Informationen mitteilen:

Verantwortlich im Sinne der EU-DSGVO ist der Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister e.V. (BAP), Universitätsstr. 2-3a, 10117 Berlin, Telefon: 030-206098-0, Fax: 030-206098-70, Email: info@personaldienstleister.de.

Unseren Datenschutzbeauftragten, Herrn Markus Eltermann, erreichen Sie unter Telefon: 0176-96866160, Email: eltermann@kanzleiblick.de. Seine vollständige Firmenanschrift lautet: KanzleiBLICK GmbH, Sankt-Nikolaus-Siedlung 14, 42781 Haan.

Wenn Sie sich für den Erhalt unserer Pressemitteilungen angemeldet haben, erheben wir dazu folgende Daten von Ihnen: Nachname, Vorname, Medium, Ressort, Adresse, Telefon und Ihre Emailadresse. Diese Daten werden von uns zum Zweck der Zusendung unserer Pressemitteilungen verarbeitet.

Zweck der Verarbeitung der bei Ihnen erhobenen Daten ist Ihr Wunsch unsere Pressemitteilungen zugesandt zu bekommen. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1a EU-DSGVO. Sollten Sie uns die angeforderten personenbezogenen Daten nicht bereitstellen, können wir Ihnen unsere Pressemitteilungen nicht zusenden.

Die Daten werden bei uns solange gespeichert, wie Sie unsere Pressemitteilungen erhalten wollen und es zur Erfüllung handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten erforderlich ist.
Sie haben ein Recht auf Auskunft über die bei uns zu Ihrer Person gespeicherten Daten. Soweit die über Sie gespeicherten Daten falsch sein sollten, haben Sie einen Anspruch auf Berichtigung oder Löschung. Kann nicht sofort festgestellt werden, ob die Daten falsch oder richtig sind, haben Sie bis zur Klärung einen Anspruch auf Sperrung der Daten. Sind Ihre Daten unvollständig, so haben Sie einen Anspruch auf Vervollständigung der Daten. Sie können sich über die Verarbeitung der Daten durch uns bei dem für Ihr Bundesland zuständigen Landesbeauftragten für Datenschutz beschweren.

Die Übermittlung Ihrer Daten an uns ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben oder für einen Vertragsschluss erforderlich. Sie sind nicht verpflichtet, uns die gewünschten Daten zu überlassen. Geben Sie uns die Daten nicht, bleibt dies ohne jede Folge für Sie. Unsere Pressemitteilungen können wir Ihnen dann aber nicht mehr zusenden.

Sie können der Datenverarbeitung durch uns jederzeit widersprechen. Die Daten werden dann zu dem obengenannten Zweck nicht mehr verarbeitet. Unsere Pressemitteilungen können wir Ihnen dann aber nicht mehr zusenden.