BAP Job-Navigator 05/2020: »Bewerberanforderungen«

Welche Soft Skills sind im Job gefordert?

BAP Job-Navigator 05/2020: Bewerberanforderungen

Neben den fachlichen Kenntnissen eines Bewerbers entwickeln sich die Soft Skills zu immer wichtigeren Schlüsselqualifikationen. Sie können einen wesentlichen Einfluss auf den beruflichen Erfolg haben. Per Definition sind Soft Skills soziale, persönliche und methodische Kompetenzen und Einstellungen, die das Arbeitsverhalten, beispielsweise die Zuverlässigkeit, Eigenständigkeit und Loyalität sowie das Teamverhalten einer Person beschreiben.

Der BAP Job-Navigator hat alle 713.611 inserierten Jobangebote im April 2020 betrachtet und ein Ranking der am häufigsten geforderten Soft Skills erstellt. Außerdem wird gezeigt, in welchen Bereichen auf dem Arbeitsmarkt welche Soft Skills besonders benötigt werden, denn bestimmte Skills sind für einige Berufsgruppen charakteristisch.

Kein Job kommt ohne Teamfähigkeit aus

Der konstruktive Austausch und die kollegiale Zusammenarbeit haben großen Einfluss auf den Erfolg eines Projekts. Aus diesem Grund ist die Teamfähigkeit eines Bewerbers den Unternehmen besonders wichtig: Sie wird in 455.912 Jobangeboten und damit mit großem Abstand am häufigsten gefordert. Dies entspricht einem Anteil von 63,9 Prozent. Besonders häufig werden Teamplayer im Marketing gesucht (76,9 Prozent der Jobs in diesem Bereich). Auch in den Bereichen Consulting und Beratung (71,3 Prozent), in der Unternehmensführung (71,3 Prozent) sowie in Organisation und Projektmanagement (70,5 Prozent) wird Teamfähigkeit überdurchschnittlich häufig gefordert. Aber auch von Mitarbeitern in der IT und Telekommunikation wünschen die Arbeitgeber sich Teamfähigkeit oder Teamgeist, mit 72 Prozent sogar noch ein wenig häufiger. Dagegen wird die soziale Kompetenz in „nur“ 54,8 Prozent der Positionen für Transport-, Verkehr , Logistik und Lagerfachkräfte vorausgesetzt und damit in diesem Bereich am seltensten.

Verantwortungsbewusstsein ist nach der Teamfähigkeit die zweitwichtigste Bewerberanforderung. In 253.008 Jobs wird diese persönliche Kompetenz gefordert. Dazu zählen unter anderem die Zuverlässigkeit eines Arbeitnehmers sowie die Sorgfältigkeit und Loyalität. Diese Eigenschaften werden vor allem von Fachkräften im Transport, Verkehr, Logistik und Lager (46,3 Prozent) sowie im Bauwesen und Handwerk (45,1 Prozent) verlangt.

Teamplayer mit Verantwortungsbewusstsein wurden übrigens in insgesamt 182.397 Jobangeboten gesucht.

Arbeitgeber wünschen sich von ihren Mitarbeitern Eigenständigkeit – auch von Berufseinsteigern

Eigenständigkeit wird von Unternehmen am dritthäufigsten vorausgesetzt, nämlich in fast einem Drittel aller Jobangebote (215.688 Jobs). „Besonders im Zeitalter von New Work mit eigener Arbeitszeitgestaltung, digitalem Wandel und zunehmendem Projektmanagement ist eigenständiges Arbeiten immer wichtiger“, erklärt Florian Swyter, Hauptgeschäftsführer des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister e.V. (BAP).

Vor allem von Young Professionals, die erst auf wenig Berufserfahrung zurückblicken können, wird in 41,6 Prozent der Jobs Selbstständigkeit gewünscht. Bei Praktikanten liegt der Anteil bei 39,8 Prozent. Es ist anzunehmen, dass von berufserfahrenen Bewerbern Eigenständigkeit eher vorausgesetzt wird und aus diesem Grund seltener, in nur 30,2 Prozent der Jobangebote, explizit genannt ist.

Flexibilität und Belastbarkeit vor allem im Gesundheits- und Sozialbereich gefragt

Flexibilität muss man vor allem im Bereich Gesundheit, Medizin und Soziales und im Hotel- und Gastgewerbe mitbringen. In insgesamt 30 Prozent der Jobangebote in beiden Berufsgruppen wird dieses Soft Skill gefordert. Auch in Consulting und Beratung (27,6 Prozent) und Vertrieb und Verkauf (26,1 Prozent) sollte Flexibilität zu den persönlichen Kompetenzen zählen. Seltener müssen Auszubildende (12,4 Prozent) flexibel sein, jedoch wird von Young Professionals mit 22,4 Prozent fast genauso häufig Flexibilität wie von berufserfahrenen Bewerbern (23,0 Prozent) gefordert. Doch was genau bedeutet flexibel? Mitunter Nacht- und Schichtdienst, Projektwechsel oder wechselnde Arbeitszeiten und -orte. Eine explizite Reisebereitschaft wird übrigens von 8.044 Firmen in 23.214 Jobangeboten gefordert.

Belastbarkeit steht an neunter Stelle im Ranking und wird, ebenfalls wie Flexibilität, besonders häufig im Bereich Gesundheit, Medizin und Soziales (10,5 Prozent) verlangt. Langes Stehen in Operationssälen, Heben von Patienten insbesondere in der Pflege und kurzfristige Bereitschaftsdienste gehören in der Berufsgruppe zum Alltag. Auch im Hotel- und Gastgewerbe (17,7 Prozent) sollte man belastbar sein. Noch häufiger müssen Fachkräfte für Transport, Verkehr, Logistik und Lager diese Eigenschaft mitbringen, wie jedes fünfte Jobangebot zeigt.

Kommunikativ, kreativ und kundenfreundlich

Einige Soft Skills sind insbesondere in beratungsstarken Berufen gefragt. So sollten Personalverantwortliche (30,5 Prozent), Mitarbeiter im Bereich Consulting und Beratung (30,2 Prozent) als auch im Marketing, PR und Werbung (30,1 Prozent) Kommunikationsgeschick beweisen. Insgesamt wurden kommunikationsstarke Mitarbeiter im April mithilfe von 111.280 Jobangeboten gesucht. Kreative Köpfe werden insbesondere im Marketing-Bereich fündig, denn Kreativität setzten insgesamt 12.895 Unternehmen in 35.323 Jobs voraus. Kundenfreundlichkeit wird hingegen in nur 16.489 Jobs gefordert, dafür aber verstärkt im Vertrieb und Verkauf sowie im Gastgewerbe. Organisationstalente und Multi-Tasking-Spezialisten sind ebenfalls sehr beliebt, denn auch dieses Soft Skill ist mit 109.534 Jobangeboten im April 2020 im Top 10 Ranking vertreten.

Motivation nur selten explizit verlangt

Motivierte, engagierte und lernbereite Mitarbeiter werden gerne eingestellt, auch wenn diese Soft Skills nicht immer in den Anforderungen in der Stellenanzeige aufgeführt werden. Motivation wird in fast jeder fünften Position explizit gewünscht. Besonders bei Auszubildenden wird verstärkt Engagement oder Einsatzbereitschaft in 152.229 Jobangeboten gefordert, was einem Anteil von 21,5 Prozent entspricht. Nach Lernbereitschaft sowie einer guten Auffassungsgabe suchten 9.436 Firmen in 22.319 Jobs. Eine gewisse Grundmotivation sollte da sein, aber hier stehen natürlich auch die Arbeitgeber in der Pflicht: Sie können Anreize schaffen, damit diese mehr Freude an ihrer Arbeit haben und dem Arbeitgeber so auch länger treu bleiben.

Über den BAP Job-Navigator

Der BAP Job-Navigator wertet monatlich die Stellenangebote aus 196 Printmedien, 189 Online-Jobbörsen, mehr als 30.000 Firmenwebsites und der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit aus. Im Zeitraum April 2020 wurden insgesamt 713.611 Stellenanzeigen von 120.335 Unternehmen analysiert. Wenn mehrere Anzeigen für eine Stelle geschaltet wurden, wurden diese zusammengefasst und nicht mehrfach gezählt.

Artikel teilen:

zurück