IW Köln: Wirtschaftsleistung in Ost und West auf nahezu gleichem Niveau

Einer aktuellen Erhebung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln) zufolge befindet sich die wirtschaftliche Entwicklung in Ostdeutschland fast auf dem gleichen Niveau der westdeutschen Wirtschaft. So ist das Bruttoinlandsprodukt in beiden Teilen des Landes zwischen den Jahren 2005 und 2015 um jährlich 1,4 Prozent gestiegen.

Wie das Institut weiter berichtet, gab es eine ähnlich „parallele“ Entwicklung der Konjunktur in Ost- und Westdeutschland auch in der ersten Jahreshälfte 2016. Für das aktuelle Jahr erwarten die Forscher, dass der Trend der Wirtschaftsleistung in den westlichen und östlichen Bundesländern fast gleichbleiben wird: So gaben 39 Prozent der westdeutschen Unternehmen in einer Befragung an, dass die Wirtschaftsleistung zunehmen werde. In Ostdeutschland erwarten dies 38 Prozent der befragten Firmen – rund vier von zehn Unternehmen. Gleichzeitig rechnen allerdings 16 Prozent der ostdeutschen Betriebe damit, dass die Wirtschaftsleistung nicht ansteigen werde, während im Westen des Landes nur zwölf Prozent der Befragten davon ausgehen. „Die weitgehend ähnlichen Einschätzungen in Ost und West für 2017 gelten für fast alle Wirtschaftsbereiche“, heißt es weiter beim IW Köln. So rechnen annähernd genauso viele der ost- wie westdeutschen Unternehmen sowohl für das Dienstleistungsgewerbe als auch in der Industrie mit einer Verbesserung ihrer Geschäfte. Lediglich im Bausektor gebe es „abweichende“ Erwartungen.

Das IW Köln hat sich außerdem mit den Beschäftigungsperspektiven in beiden Teilen Deutschlands befasst. „In Westdeutschland beabsichtigen 29 Prozent der Unternehmen, zusätzliches Personal einzustellen – in Ostdeutschland sind es mit 26 Prozent nur etwas weniger“, schreiben die Forscher dazu. Gleichzeitig erwarten 13 Prozent der westdeutschen Unternehmen, dass Personal abgebaut werde, während es bei den ostdeutschen Betrieben 16 Prozent sind.

Artikel teilen:

zurück

Willkommen in unserem Social Media Room

Wir sind für Sie auch auf den Social Media Kanälen unterwegs, damit Sie schnell und bestens über unsere Themen informiert sind.

Ob Twitter, YouTube oder Xing – unsere Social Media Profile bieten ausreichend Raum, um Themen zu vertiefen, sich auszutauschen, für Informationen, tagesaktuelle Reaktionen und Inspiration. Wir wünschen Ihnen anregende Unterhaltung und freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

Doris Droste
Doris Droste
Leiterin Abteilung Presse, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail schreiben

XING

Folgen Sie unserem Xing-Profil: Dort informieren wir über unsere Veranstaltungen, Seminare und das Neueste aus der Verbandsarbeit der Personaldienstleister.

Zum XING Profil