ifo: Niedrigste Exporterwartungen seit Januar 2017

Die deutschen Exporteure blicken laut des ifo Instituts weniger optimistisch in die Zukunft als noch im Februar. Die ifo Exporterwartungen sind im März um zwei Saldenpunkte auf 12,8 gesunken – der niedrigste Wert seit Januar 2017. Seit November 2017 (21,2 Saldenpunkte) ist der Indexwert in jedem Monat gefallen. Das Institut sieht die aktuelle Protektionismus-Debatte im Welthandel als Grund für die verhaltene Stimmung in der deutschen Industrie:

In der Metall- und Elektroindustrie sind die Exporterwartungen gesunken, wobei die Metaller insgesamt noch Zuwächse beim Auslandsgeschäft erwarten. Die Elektrobranche ist nach zuletzt sehr guter Stimmung auf den niedrigsten Wert seit Mai 2017 gefallen. Optimistischer äußern sich dagegen die Repräsentanten der Textil- und Bekleidungsbranche, so die ifo-Experten.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Willkommen in unserem Social Media Room

Wir sind für Sie auch auf den Social Media Kanälen unterwegs, damit Sie schnell und bestens über unsere Themen informiert sind.

Ob Twitter, YouTube oder Xing – unsere Social Media Profile bieten ausreichend Raum, um Themen zu vertiefen, sich auszutauschen, für Informationen, tagesaktuelle Reaktionen und Inspiration. Wir wünschen Ihnen anregende Unterhaltung und freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

Doris Droste
Doris Droste
Leiterin Abteilung Presse, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail schreiben

XING

Folgen Sie unserem Xing-Profil: Dort informieren wir über unsere Veranstaltungen, Seminare und das Neueste aus der Verbandsarbeit der Personaldienstleister.

Zum XING Profil