ifo Geschäftsklimaindex sinkt auf niedrigsten Stand seit November 2012.

Das ifo Geschäftsklima hat sich im August weiter verschlechtert. Wie das ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e. V. heute mitteilte, sank der Index von 95,8 Punkten im Juli 2019 auf 94,3 Punkte im laufenden Monat, dem niedrigsten Wert seit November 2012. Auch die Geschäftserwartungen waren rückläufig: Nach 92,1 Punkten im Vormonat lagen sie nun bei 91,3 Punkten. Die Einschätzung der Geschäftslage verschlechterte sich ebenfalls von 99,6 auf 97,3 Punkte.

Die negative Entwicklung der Geschäftslage im August betraf dabei mit dem verarbeitenden Gewerbe, dem Bauhauptgewerbe, dem Dienstleistungssektor sowie dem Handel alle Wirtschaftsbereiche. Eine umfassende Darstellung des neuen ifo Geschäftsklimaindexes finden Sie hier.

Das ifo-Geschäftsklima basiert auf der Befragung von etwa 9.000 Unternehmen und wird als verlässliche Schätzgröße für die Entwicklung der Wirtschaft in Deutschland angesehen.

Artikel teilen:

zurück