ifo Beschäftigungsbarometer sinkt

Die Einstellungsbereitschaft der deutschen Firmen bleibt zwar weiterhin sehr hoch, trotzdem sank das ifo Beschäftigungsbarometer von 112,1 Punkten im Vormonat auf 111,2 Punkte im August. Die Beschäftigungsdynamik ist „überwiegend expansiv ausgerichtet“, vermeldet das ifo Institut in seiner aktuellen Auswertung. Die sehr gute Industriekonjunktur habe einen positiven Effekt auf die Personalplanungen der Unternehmen. So wollen alle wichtigen Industriezweige ihre Mitarbeiterzahl steigern. Zum Beispiel ist die Baubranche auf weitere Neueinstellungen ausgerichtet, jedoch wird es vermehrt schwieriger, offene Stellen zu besetzen. Im Handel bleibt die Beschäftigungsdynamik „verhalten expansiv“ ausgerichtet. Die größte Einstellungsbereitschaft – mit 15,2 Punkten – ist weiterhin bei den Dienstleistern zu beobachten, jedoch weniger hoch als im Vormonat (Juli: 19,4 Punkte).

Das ifo Beschäftigungsbarometer basiert auf ca. 9.500 monatlichen Meldungen von Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes, des Bauhauptgewerbes, des Groß- und Einzelhandels und des Dienstleistungssektors.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Pressekontakt

Photo of Doris  Droste

Doris Droste
Leiterin der Abteilung Presse, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 30 206098 -30
Fax +49 30 206098 -39