Eurostat: Arbeitslosenquote im Euroraum bleibt im Juli konstant bei 8,2 Prozent

Im Juli 2018 lag die Arbeitslosenquote im Euroraum nach Angaben des Statistischen Amtes der Europäischen Union (Eurostat) wie bereits im Vormonat erneut bei 8,2 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresmonat nahm sie spürbar ab, denn seinerzeit lag sie noch bei 9,1 Prozent. Somit konnte im Euroraum im Juli 2018 die niedrigste Arbeitslosenquote seit November 2008 verzeichnet werden. Eine ähnlich positive Entwicklung lässt sich auch in der EU28 feststellen. Hier lag die Arbeitslosenquote im Juli 2018 bei 6,8 Prozent, dem niedrigsten Wert seit April 2008. Im Juni 2018 hatte die Quote noch bei 6,9 Prozent und im Juli 2017 bei 7,6 Prozent gelegen. Gegenüber dem Vorjahresmonat sank die Zahl der Arbeitslosen im Euroraum um 1,37 Millionen Menschen auf 13,38 Millionen und in der EU28 um 1,95 Millionen auf 16,82 Millionen. 

Geringste Arbeitslosigkeit in Tschechien und Deutschland – höchste Quote in Griechenland und Spanien

Von allen EU-Mitgliedsstaaten war die saisonbereinigte Arbeitslosigkeit im Juli 2018 in Tschechien (2,3%), in Deutschland (3,4%) sowie in Polen (3,5 %) am geringsten. Die höchsten Arbeitslosenquoten gab es hingegen in Griechenland (19,5%) und Spanien (15,1%) zu verzeichnen. Verglichen mit dem Vorjahresmonat ging die Arbeitslosigkeit in allen 28 EU-Mitgliedsstaaten zurück, wobei die Rückgänge in Zypern, Griechenland, Portugal und Kroatien am stärksten waren.

Erhebliche Unterschiede bei der Jugendarbeitslosigkeit

3,33 Millionen Personen im Alter unter 25 Jahren waren im Juli 2018 in der EU28 arbeitslos, davon rund 2,36 Millionen im Euroraum. Die Jugendarbeitslosenquote lag bei 14,8% (EU28) bzw. 16,6% (Euroraum) und ging somit gegenüber dem Vorjahresmonat zurück, als sie bei 16,8% (EU28) bzw. 18,7% (Euroraum) lag. Am niedrigsten war die Quote der arbeitslosen jungen Bevölkerung in Deutschland (6,1%), Malta (6,3 %) und Tschechien (6,6%). Besonders hoch war sie hingegen vor allem in Griechenland (39,7%), Spanien (33,4%) und Italien (30,8%).

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Willkommen in unserem Social Media Room

Wir sind für Sie auch auf den Social Media Kanälen unterwegs, damit Sie schnell und bestens über unsere Themen informiert sind.

Ob Twitter, YouTube oder Xing – unsere Social Media Profile bieten ausreichend Raum, um Themen zu vertiefen, sich auszutauschen, für Informationen, tagesaktuelle Reaktionen und Inspiration. Wir wünschen Ihnen anregende Unterhaltung und freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

Doris Droste
Doris Droste
Leiterin Abteilung Presse, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail schreiben

XING

Folgen Sie unserem Xing-Profil: Dort informieren wir über unsere Veranstaltungen, Seminare und das Neueste aus der Verbandsarbeit der Personaldienstleister.

Zum XING Profil