43,8 Millionen Erwerbstätige im März 2017

Einer aktuellen Erhebung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) zufolge gab es im März 2017 43,8 Millionen Erwerbstätige in Deutschland. Damit waren im Vergleich zum Vorjahresmonat 641.000 Personen oder 1,5 Prozent mehr Menschen erwerbstätig. Als erwerbslos registrierte die Behörde im gleichen Monat dagegen 1,7 Millionen Personen – gegenüber März 2016 ein Rückgang um 218.000 Personen. Den Trend einer steigenden Einstellungsbereitschaft bestätigt auch das ifo-Beschäftigungsbarometer, das vom ifo Institut jeden Monat für das Handelsblatt berechnet wird.

Das ifo Institut ermittelte für das Beschäftigungsbarometer im April 2017 einen Zuwachs von 1,9 Zählern auf 111,3 Punkte nachdem dieses in den Vormonaten etwas zurückging. Die höchste Einstellungsbereitschaft komme dem ifo-Experten Klaus Wohlrabe zufolge von den Dienstleistungsunternehmen, gefolgt vom Verarbeitenden Gewerbe, der Bauwirtschaft und dem Handel, heißt es im Handelsblatt.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes begünstigte zudem das milde Wetter einen Anstieg der Erwerbstätigenzahl, die im März 2017 im Vormonatsvergleich um 0,4 Prozent oder 156.000 Beschäftigte zulegte. Der Behörde zufolge war der Zuwachs gegenüber Februar 2017 „somit höher als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre (+ 129 000 Personen)“. Ohne Berücksichtigung der jahreszeitlichen Schwankungen erhöhte sich die Erwerbstätigenzahl um 42.000 Personen oder 0,1 Prozent im Vergleich zum Vormonat.

Artikel teilen:

zurück