Statistisches Bundesamt: Zahl neu gegründeter größerer Unternehmen steigt um 1,3 Prozent im ersten Halbjahr 2015

Im ersten Halbjahr 2015 stieg die Zahl der neu gegründetem Unternehmen, „deren Rechtsform und Beschäftigtenzahl auf eine größere wirtschaftliche Bedeutung schließen lassen“, in Deutschland um 1,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. 66.000 größere Unternehmen, wurden damit ins Leben gerufen. Dies ermittelte das Statistische Bundesamt (DESTATIS) nach Auswertung der Gewerbemeldungen für den Zeitraum.

In der Kategorie der Kleinunternehmen gab es allerdings nur 106.000 Betriebsgründungen. Die Zahl verringerte sich damit um 5,2 Prozent, heißt es in einer Pressemitteilung des Bundesamtes. Auch bei den Nebenerwerbsbetrieben zählte die Behörde mit 130.000 Unternehmen 0,5 Prozent weniger Neugründungen. Insgesamt reduzierte sich die Zahl der Gewerbeanmeldungen im Zeitraum Januar bis Juni 2015 um 1,7 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2014. So wurden lediglich 372.000 Betriebsgründungen den Gewerbeämtern angegeben. Laut Statistischem Bundesamt müssen „Gewerbeanmeldungen nicht nur bei Gründung eines Gewerbebetriebes erfolgen, sondern auch bei Betriebsübernahme, Umwandlung oder Zuzug“.

Das Bundesamt ermittelte zudem, wie viele Betriebe im ersten Halbjahr dieses Jahres aufgegeben wurden. Wie die Behörde dazu mitteilt, betraf dies rund 57.000 „Betriebe mit größerer wirtschaftlicher Bedeutung“. Damit sanken die Abmeldungen der Gewerbe in dieser Kategorie um 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Auch bei den Kleinunternehmen ging die Zahl der aufgegebenen Unternehmen zurück. So wurden lediglich 127.000 Unternehmen abgemeldet – ein Rückgang um 9,7 Prozent. Bei den Nebenerwerbsbetrieben mit 86.000 Abmeldungen erhöhte sich hingegen die Zahl der Abmeldungen um 3,4 Prozent. 340.000 Unternehmen insgesamt wurden im ersten Halbjahr 2015 bei den Gewerbeämtern abgemeldet, womit die Quote um 3,5 Prozent sank. Laut der Behörde handelt es sich dabei „nicht nur um Schließungen, sondern auch um Betriebsübergaben, Umwandlungen oder Fortzüge“.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück