Statistisches Bundesamt: Umsatzplus im Einzelhandel

Die Einzelhändler verzeichneten im Januar saison- und kalenderbereinigt ein Umsatzplus von 0,7 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Gegenüber Januar 2015 sind die realen Umsätze jedoch preisbereinigt um 0,8 Prozent gesunken. Berechnet man die Preiseffekte hinzu, setzten die Einzelhändler nur 0,4 Prozent weniger um als im Vorjahresmonat. Dies ermittelte das Statistische Bundesamt nach Auswertung vorläufiger Ergebnisse.

Mit 25 Verkaufstagen hatte der Januar 2016 allerdings „einen Verkaufstag weniger als der Januar 2015“, erläutert die Behörde den niedrigeren Wert. Allerdings starteten die Einzelhändler mit dem realen Plus von 0,7 Prozent zu Jahresbeginn vergleichsweise moderat ins Jahr 2016. Wie das Nachrichtenportal „N 24“ mitteilt, hatten Volkswirte lediglich einen Anstieg um 0,3 Prozent erwartet.

Der Einzelhandelsumsatz bei Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren sank im Januar preisbereinigt um 1,4 Prozent und nominal – also inklusive der Preiseffekte – um 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. „Im Facheinzelhandel mit Lebensmitteln wurde preisbereinigt 0,7 % weniger und nominal 0,6 % mehr umgesetzt als im Januar 2015“, berichtet das Statistische Bundesamt weiter. Bei den Nicht-Lebensmitteln, wozu die Behörde Textilien, Einrichtungsgegenstände oder pharmazeutische Produkte zählt, ging der preisbereinigte Umsatz ebenfalls leicht um 0,3 Prozent zurück.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück