Statistisches Bundesamt: Mehr größere Unternehmen gegründet – Gründung kleinerer Betriebe rückläufig

In den ersten drei Quartalen dieses Jahres wurden mehr als 95.000 Unternehmen, „deren Rechtsform und Beschäftigtenzahl auf eine größere wirtschaftliche Bedeutung schließen lassen“, gegründet, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach Auswertung der Gewerbeanmeldungen im Zeitraum Januar bis September 2015 mitteilt. Dies entspricht einem Zuwachs von gut 1,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Zugleich ging jedoch die Zahl neu gegründeter Kleinunternehmen um 5,4 Prozent auf 156.000 zurück.

Wie die Behörde weiter angibt, wurden außerdem weniger Nebenerwerbsbetriebe gegründet. Mit rund 191.000 lag die Zahl der Neuanmeldungen in diesem Bereich „leicht unter dem Niveau des Vorjahres (– 0,6 %)“. Insgesamt ging die Zahl der Gewerbeanmeldungen auf rund 545.000 zurück und lag damit um 1,8 Prozent niedriger als im gleichen Zeitraum 2014. Das Bundesamt weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Gewerbeanmeldungen „nicht nur bei Gründung eines Gewerbebetriebes erfolgen“ müssen, „sondern auch bei Betriebsübernahme, Umwandlung oder Zuzug“.

Allerdings wurden im gleichen Zeitraum weniger Betriebe wieder abgemeldet als zwischen Januar und September 2014. So „gaben rund 82 000 Betriebe mit größerer wirtschaftlicher Bedeutung ihr Gewerbe auf“, was „einem Rückgang von 0,9 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum“ entspricht, heißt es beim Statistischen Bundesamt. Bei den Kleinunternehmen gaben 185.000 ihr Gewerbe auf – ein Rückgang um 8,7 Prozent zu 2014. 128.000 Gewerbeabmeldungen wurden zudem bei den Nebenerwerbsbetrieben eingereicht, ein Zuwachs von 3,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. „Insgesamt sank die Zahl der Gewerbeabmeldungen bei den Gewerbeämtern um 3,1 % auf fast 496 000. Dabei handelt es sich nicht nur um Schließungen, sondern auch um Betriebsübergaben, Umwandlungen oder Fortzüge“, teilen die Statistiker abschließend mit.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Willkommen in unserem Social Media Room

Wir sind für Sie auch auf den Social Media Kanälen unterwegs, damit Sie schnell und bestens über unsere Themen informiert sind.

Ob Twitter, YouTube oder Xing – unsere Social Media Profile bieten ausreichend Raum, um Themen zu vertiefen, sich auszutauschen, für Informationen, tagesaktuelle Reaktionen und Inspiration. Wir wünschen Ihnen anregende Unterhaltung und freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

Doris Droste
Doris Droste
Leiterin Abteilung Presse, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail schreiben

XING

Folgen Sie unserem Xing-Profil: Dort informieren wir über unsere Veranstaltungen, Seminare und das Neueste aus der Verbandsarbeit der Personaldienstleister.

Zum XING Profil