IW Köln: Bevölkerungszahl in Deutschland wird bis 2035 auf 83 Millionen Einwohner steigen

Der demografische Wandel, also eine unter anderem schrumpfende Bevölkerungszahl, ist in Deutschland schon länger zu beobachten und stellt Politik, Wirtschaft und Gesellschaft vor große Herausforderungen. Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln) kommt nach Auswertung aktueller Daten zur Zuwanderung jedoch zu einer neuen Prognose in der IW-Bevölkerungsstatistik: „Deutschland wächst wieder – und zwar auf mehr als 83 Millionen Einwohner bis 2035“.

Das Institut kommt zu dem Ergebnis, dass Deutschland in den vergangenen zwei Jahren gut 1,6 Millionen „neue Bürger“ gewonnen hat. Dazu kommen nochmals etwa 300.000 bis 400.000 Flüchtlinge, die in diesem Jahr erst einen Asylantrag stellen werden. Nach Angaben des IW „rechnet die Bundesregierung für die Jahre 2015 bis 2020 mit 3,6 Millionen Flüchtlingen“, zuzüglich der „üblichen Migranten in den Arbeitsmarkt“ und Studierenden. In Hinblick auf die Berechnung der Bevölkerungszahl weisen die IW-Forscher jedoch auf unterschiedliche Methoden bei der Auswertung und der Diskrepanz „in der Größenordnung der Zuwanderung“ zwischen IW Köln und dem Statistischen Bundesamt hin. Während die Behörde zwischen 2014 und 2035 3,8 oder 5,8 Millionen Zuwanderer erwartet, „gewinnt Deutschland“ IW-Berechnungen zufolge im gleichen Zeitraum „insgesamt 7,9 Millionen neue Bürger aus dem Ausland dazu“. Anhand dieser Berechnung wird Deutschland im Jahr 2035 „voraussichtlich etwa 83 Millionen Einwohner haben – rund 1,2 Millionen mehr als heute“, prognostiziert das IW Köln.

Das IW Köln hat außerdem den Einfluss der Zuwanderer auf die sozialen Sicherungssysteme untersucht. Sofern die Arbeitsmarktintegration der Flüchtlinge erfolgreich verläuft, wird „das Gros der Flüchtlinge zwischen 20 und 30 Jahre (…) auch Sozialversicherungsbeiträge zahlen“. Allerdings wird die Zuwanderung dem IW zufolge im Jahr 2035 kaum ausreichen, „die Renten der geburtenstarken Jahrgänge von 1955 bis 1969 zu finanzieren“.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Willkommen in unserem Social Media Room

Wir sind für Sie auch auf den Social Media Kanälen unterwegs, damit Sie schnell und bestens über unsere Themen informiert sind.

Ob Twitter, YouTube oder Xing – unsere Social Media Profile bieten ausreichend Raum, um Themen zu vertiefen, sich auszutauschen, für Informationen, tagesaktuelle Reaktionen und Inspiration. Wir wünschen Ihnen anregende Unterhaltung und freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

Doris Droste
Doris Droste
Leiterin Abteilung Presse, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail schreiben

XING

Folgen Sie unserem Xing-Profil: Dort informieren wir über unsere Veranstaltungen, Seminare und das Neueste aus der Verbandsarbeit der Personaldienstleister.

Zum XING Profil