Fast 13.000 ausländische Berufsqualifikationen im Jahr 2015 anerkannt

Im vergangenen Jahr wurden 12.666 im Ausland erworbene Berufsqualifikationen in Deutschland anerkannt – rund zehn Prozent mehr als im Vorjahr, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit. Die Anerkennung erfolgte vollständig und gleichwertig zu einer hierzulande erworbenen Befähigung, eine bestimmte berufliche Tätigkeit aufzunehmen. Insgesamt wurden 22.404 Anerkennungsverfahren von den zuständigen Stellen während des Jahres 2015 bearbeitet, davon waren 19.389 Neuanträge.

Gleichzeitig ermittelte das Statistische Bundesamt, dass 3.996 Anträge aus dem vergangenen Jahr nur als „eingeschränkt gleichwertig beschieden“ wurden. Das gilt vorwiegend für „Bescheide mit Auflage einer Ausgleichsmaßnahme sowie Bescheide der teilweisen Gleichwertigkeit“. 450 Anträge wurden nicht bewilligt, womit die Ablehnungsquote laut Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bei nur 2,6 Prozent lag. Der überwiegende Teil der anerkannten Anträge betraf medizinische Gesundheitsberufe. Dem Bundesamt zufolge stammten aus dieser Berufsgruppe „allein 16.311 der 22.404 im Jahr 2015 bearbeiteten Verfahren, darunter 6.603 von Gesundheits- und Krankenpflegerinnen beziehungsweise -pflegern, 6.372 von Ärztinnen beziehungsweise Ärzten und 858 von Physiotherapeutinnen beziehungsweise -therapeuten.“ Etwa die Hälfte der anerkannten Abschlüsse (11.046) wurde in der Europäischen Union (EU) erworben. 6.249 Abschlüsse stammten aus dem übrigen europäischen Ausland und weitere 5.109 bewilligte Anträge kamen aus dem außereuropäischen Ausland, mehr als die Hälfte davon aus Asien. „Am häufigsten wurden im Jahr 2015 Anträge von Personen bearbeitet, die ihre Ausbildung in Rumänien (2.169), Polen (2.118) und Bosnien-Herzegowina (1.749) abgeschlossen haben“, so das Statistische Bundesamt weiter.

Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes des Bundes im Jahr 2012 wurden mehr als 63.000 Anträge gestellt, heißt es beim BMBF. Dem Bildungsministerium zufolge bewertet die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) das deutsche Modell zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse als „gute Praxis bei der Arbeitsmarktintegration ausländischer Fachkräfte“.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Willkommen in unserem Social Media Room

Wir sind für Sie auch auf den Social Media Kanälen unterwegs, damit Sie schnell und bestens über unsere Themen informiert sind.

Ob Twitter, YouTube oder Xing – unsere Social Media Profile bieten ausreichend Raum, um Themen zu vertiefen, sich auszutauschen, für Informationen, tagesaktuelle Reaktionen und Inspiration. Wir wünschen Ihnen anregende Unterhaltung und freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

Doris Droste
Doris Droste
Leiterin Abteilung Presse, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail schreiben

XING

Folgen Sie unserem Xing-Profil: Dort informieren wir über unsere Veranstaltungen, Seminare und das Neueste aus der Verbandsarbeit der Personaldienstleister.

Zum XING Profil