EU-Kommissionspräsident fordert europaweit mehr Arbeitsplätze

José Manuel Barroso, der bald aus seinem Amt ausscheidende EU-Kommissionspräsident, hat die Regierungen Europas dazu aufgerufen, Arbeitsplätze zu schaffen. Dies vermelden verschiedene Medien-Plattformen wie beispielsweise „süddeutsche.de“ und „focus.de“.

„Absolute Priorität hat Arbeit, Arbeit, Arbeit“ betonte Barroso demnach beim sechsten Treffen der Städte und Regionen Europas am Wochenende in Griechenlands Hauptstadt Athen. Die Arbeitslosigkeit in Europa ist generell hoch (12 Prozent betrug die Arbeitslosenquote im Januar 2014), besonders junge Menschen haben europaweit aktuell Probleme, einen Job und eine Perspektive zu finden.

Der EU-Kommissionspräsident ging laut Medienberichten auch spezifisch auf die großen wirtschaftlichen Schwierigkeiten ein, in denen sich Griechenland momentan befindet: „Focus.de“ und „süddeutsche.de“ berichten übereinstimmend, dass das Land nach Barrosos Einschätzung 2014 wieder wirtschaftliches Wachstum erzielen würde.



Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück