Die Arbeitsmarktzahlen der Bundesagentur für Arbeit für April 2015

„Die Arbeitslosigkeit in Deutschland ist im April weiter zurückgegangen. Auch die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und die gemeldeten Stellen entwickelten sich weiterhin positiv“, teilte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-J. Weise, heute in Nürnberg mit.

Die Fakten: Die Arbeitslosenzahl sank im April gegenüber dem Monat März um 89.000 auf 2.843.000. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ging die Zahl der Arbeitslosen um 100.000 zurück. Die Arbeitslosenquote verringerte sich gegenüber dem Vormonat um -0,3 Prozentpunkte auf 6,5 Prozent. Saisonbereinigt sei die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 8.000 zurückgegangen. Die Unterbeschäftigung, die auch Personen in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit berücksichtigt, habe sich saisonbereinigt um 19.000 verringert. „Insgesamt belief sich die Unterbeschäftigung im April 2015 auf 3.709.000 Personen. Das waren 167.000 weniger als vor einem Jahr“, heißt es weiter im neuen Arbeitsmarkt-Bericht.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist die Zahl der Erwerbstätigen im März saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat um 10.000 gestiegen. Mit 42,47 Millionen Personen fällt sie im Vergleich zum Vorjahr um 235.000 höher aus. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung hat nach der Hochrechnung der BA von Januar auf Februar saisonbereinigt um 65.000 zugenommen. Mit 30,32 Millionen Personen liegt die Beschäftigung gegenüber dem Vorjahr um 533.000 im Plus.

Eine positive Entwicklung ist auch bei der Arbeitskräfte-Nachfrage zu verzeichnen: Im April waren 552.000 Arbeitsstellen bei der BA gemeldet, 66.000 mehr als vor einem Jahr. Saisonbereinigt liegt die Nachfrage gegenüber dem Vormonat um 5.000 im Plus, so der BA-Bericht. Besonders gesucht sind zurzeit Arbeitskräfte in den Berufsfeldern Verkauf, Mechatronik, Energie- und Elektrotechnik sowie Verkehr und Logistik. Es folgen Berufe in der Metallerzeugung, Maschinen- und Fahrzeugtechnik und Gesundheitsberufe. Der Stellenindex der BA (BA-X) – ein Indikator für die Nachfrage nach Arbeitskräften in Deutschland – stieg im April 2015 um zwei Punkte auf 186 Punkte. „Die Aufwärtstendenz der letzten Monate setzt sich damit fort“, heißt es in der BA-Pressemitteilung.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück