Destatis: Arbeitskosten in Deutschland legen weiter zu

Die Arbeitskosten je geleisteter Arbeitsstunde in Deutschland sind zwischen April und Juni dieses Jahres im Vergleich zum ersten Quartal erneut gestiegen. Diese lagen im zweiten Quartal 2016 saison- und kalenderbereinigt um 0,2 Prozent höher als im Vorquartal und legten gegenüber dem Vorjahreszeitraum sogar um 1,8 Prozent zu. Zu diesen Ergebnissen kommt das Statistische Bundesamt in einer aktuellen Erhebung.

Zur Ermittlung der Arbeitskosten werden der Behörde zufolge Lohnnebenkosten und Bruttoverdienste zusammengezogen. So erhöhten sich die kalenderbereinigten Bruttoverdienste zwischen dem zweiten Quartal des Vorjahres bis zum zweiten Quartal dieses Jahres um 1,1 Prozent während die Lohnnebenkosten um 4,4 Prozent anstiegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, ist der hohe Zuwachs der Lohnnebenkosten „auf einen im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich gestiegenen Krankenstand im zweiten Quartal 2016 zurückzuführen, wodurch sich die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall als Bestandteil der Lohnnebenkosten deutlich erhöhte“. Die Beitragssätze der Arbeitgeber zu den Sozialversicherungen änderten sich hingegen nicht.

Veränderungsraten bei den Arbeitskosten im Produzierenden Gewerbe und im Bereich der Dienstleistungen konnte das Bundesamt im ersten Quartal 2016 für 26 der 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU) ermitteln. „Nach diesen Ergebnissen verteuerte sich in Deutschland eine Stunde Arbeit im Vergleich zum Vorjahr kalenderbereinigt um 2,8 %“, heißt es weiter.  Durchschnittlich stiegen die Arbeitskosten in der gesamten EU im gleichen Zeitraum um 1,7 Prozent. Während die Arbeitskosten in Italien (-1,5 Prozent) und Zypern (-0,3 Prozent) zurückgingen, wurden in Rumänien mit einem Zuwachs von 10,4 Prozent, Bulgarien mit einem Plus von 7,7 Prozent und Estland mit einem Anstieg um 6,9 Prozent die höchsten Wachstumsraten innerhalb der EU verzeichnet. Dem Bundesamt zufolge fiel der Anstieg der Arbeitskosten in Frankreich „ mit + 2,1 % niedriger aus als in Deutschland“.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Willkommen in unserem Social Media Room

Wir sind für Sie auch auf den Social Media Kanälen unterwegs, damit Sie schnell und bestens über unsere Themen informiert sind.

Ob Twitter, YouTube oder Xing – unsere Social Media Profile bieten ausreichend Raum, um Themen zu vertiefen, sich auszutauschen, für Informationen, tagesaktuelle Reaktionen und Inspiration. Wir wünschen Ihnen anregende Unterhaltung und freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

Doris Droste
Doris Droste
Leiterin Abteilung Presse, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail schreiben

XING

Folgen Sie unserem Xing-Profil: Dort informieren wir über unsere Veranstaltungen, Seminare und das Neueste aus der Verbandsarbeit der Personaldienstleister.

Zum XING Profil