Bertelsmann-Studie: Interesse an Weiterbildungen regional stark unterschiedlich

Die Nachfrage von Arbeitnehmern, eine Weiterbildung in Anspruch zu nehmen, ist von Region zu Region in Deutschland unterschiedlich stark ausgeprägt. Zu diesem Ergebnis kommt die Bertelsmann Stiftung, die in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung (DIE) den „Deutschen Weiterbildungsatlas 2016“ veröffentlicht hat. Dessen Ergebnisse basieren auf der Auswertung des amtlichen Mikrozensus für 2012 und 2013 und der „Teilnahmequoten an beruflicher und allgemeiner Weiterbildung der Bevölkerung ab dem 25 Lebensjahr“.

Den Studienautoren zufolge, nimmt durchschnittlich jeder achte Deutsche älter als 25 Jahre mindestens einmal im Jahr an einer weiterbildenden Maßnahme teil. Während allerdings die Weiterbildungsquoten in Baden-Württemberg mit 14,8 Prozent sowie in Hessen mit 14,6 Prozent am höchsten sind, nehmen Arbeitnehmer im Saarland, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt vergleichsweise selten Weiterbildungsangebote wahr. In allen vier Bundesländern liegt die Weiterbildungsquote bei nur 10,4 Prozent. Diese variiert außerdem innerhalb der einzelnen Bundesländer stark. Insbesondere in Bayern wird laut der Bertelsmann Stiftung deutlich, dass „trotz eines überdurchschnittlichen Landeswertes“ die Landkreise niedrige Quoten aufweisen, heißt auf der Website der Denkfabrik.

Die regionalen Unterschiede erklären sich den Studienautoren zufolge durch die unterschiedliche regionale Sozial- und Wirtschaftsstruktur. Demnach bilden sich die Menschen in den Regionen weiter, in denen „eine hohe Qualifikation der Bevölkerung und eine gute wirtschaftliche Lage“ vorliegen. Allerdings sei auch die Qualität der regionalen Angebote für eine Teilnahme entscheidend, wie die Vernetzung der Bildungsträger untereinander und die Erreichbarkeit der Bildungsstätten, heißt es in der Studie weiter.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück