Arbeitslosigkeit stagniert laut aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit

Die Zahl der Arbeitslosen lag im März 2016 bei 2.845.000 und damit bei einer Quote von 6,5 Prozent, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) heute in Nürnberg bekanntgab. Im Vergleich zum Vormonat ist das ein Rückgang von 87.000 und im Vorjahresvergleich von 66.000. Saisonbereinigt hat sich die Arbeitslosigkeit allerdings „nicht verändert“, wie die Behörde in einer Pressemitteilung schreibt.

Tatsächlich musste die BA sogar einen leichten Anstieg von Februar auf März von 2.000 Personen bei der sogenannten Unterbeschäftigung registrieren. Hierbei werden auch Menschen „in entlastenden arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit“ mitgezählt. Die Unterbeschäftigung lag somit im März 2016 bei 3.660.000 Personen, das sind 152.000 weniger als vor einem Jahr.

Trotzdem spricht der BA-Vorstandsvorsitzende Frank-J. Weise davon, dass sich der Arbeitsmarkt „insgesamt weiter positiv entwickelt. Zwar hat sich die Arbeitslosigkeit saisonbereinigt nicht verändert, die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ist aber erneut gewachsen.“ Laut Hochrechnung der BA stieg die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung saisonbereinigt um 55.000 auf 31,01 Millionen. Sie lag sogar „gegenüber dem Vorjahr um 731.000 im Plus“. Auch die Erwerbstätigkeit insgesamt ist weiter gewachsen, wie das Statistische Bundesamt ermittelt hat. Die Zahl der Erwerbstätigen nahm von Januar auf Februar 2016 um 52.000 und im Vergleich zum Vorjahr um 543.000 zu und erreichte mit 43,00 Millionen Personen einen neuen Höchststand.

Wie die BA weiter mitteilt, ist die Arbeitskräftenachfrage ebenfalls „nach wie vor sehr hoch“. So waren im März bei der Behörde 635.000 freie Arbeitsstellen und damit 92.000 mehr als vor einem Jahr gemeldet. „Besonders gesucht waren Arbeitskräfte in den Berufsfeldern Mechatronik, Energie- und Elektrotechnik, in Verkehr und Logistik sowie im Verkauf“, so die BA. Auch der Stellenindex BA-X, ein „Indikator für die Nachfrage nach Arbeitskräften in Deutschland“, zeigte sich mit unveränderten 209 Punkten stabil. „Der Vorjahresabstand fällt mit einem Plus von 25 Punkten weiterhin sehr deutlich aus“, erläutert die Behörde abschließend.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück