Arbeitslosenzahl im Juni erneut gesunken – Arbeitslosenquote liegt bei 5,9 Prozent

Im Juni 2016 ging die Zahl der Erwerbslosen erneut zurück. Wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) heute bekanntgab, lag die Zahl der Arbeitslosen bei 2,614 Millionen und die Arbeitslosenquote damit bei 5,9 Prozent – ein Rückgang um 0,1 Prozentpunkte. „Saisonbereinigt“ nahm die Arbeitslosigkeit ebenfalls gegenüber dem Vormonat um 6.000 Personen ab.

„Der Arbeitsmarkt entwickelt sich weiter positiv. Die Arbeitslosigkeit ist erneut gesunken und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung hat kräftig zugenommen“, kommentiert Frank-Jürgen Weise, Vorstandsvorsitzender der BA, die Ergebnisse. Im Vergleich zum Vorjahr gingen im Juni 97.000 zusätzliche Personen einer Beschäftigung nach. Gleichzeitig erhöhten sich Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung: Saisonbereinigt wurden im Mai weitere 45.000 Erwerbstätige gezählt, deren Gesamtzahl sich damit auf 43,56 Millionen Beschäftigte erhöhte. „Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung hat nach der Hochrechnung der BA von März auf April saisonbereinigt um 33.000 zugenommen“, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung der Behörde. Im Vergleich zum Vorjahr ermittelte die BA ein Plus um 681.000 Personen auf 31,33 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte.

Einen Anstieg verzeichnete die BA jedoch bei der Unterbeschäftigung, „die auch Personen in entlastenden arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit mitzählt“. Deren Zahl erhöhte sich im Juni um 23.000 Personen. Als Grund führt die Behörde den Anstieg der Ausgaben „zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung sowie durch Dritte geförderte Maßnahmen“ an, worunter „vor allem die Integrationskurse beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge“ zählen. Die Unterbeschäftigung, die solche Effekte berücksichtigt, ist deshalb saisonbereinigt erneut gestiegen. Im Juni waren insgesamt 3,533 Millionen Personen unterbeschäftigt – ein Rückgang um 26.000 zum Vorjahreszeitraum.

Laut Weise ist die Arbeitskräftenachfrage außerdem weiterhin „unvermindert hoch“. Für den Monat Juni verzeichnete die Behörde 665.000 offene Stellen – ein Plus von 93.000 gegenüber dem Vorjahr. Auch der Stellenindex BA-X, ein „Indikator für die Nachfrage nach Arbeitskräften in Deutschland“, wies unverändert 216 Punkte auf. „Nach dem kräftigen Anstieg im Vormonat behält der BA-X in diesem Monat sein sehr hohes Niveau bei und signalisiert weiterhin eine starke Kräftenachfrage. Der Vorjahresabstand fällt mit einem Plus von 25 Punkten sehr deutlich aus“, teilt die Behörde abschließend mit.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück