Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

BAP Tarifvertrag 2012

06

§ 4.1 wird ein Arbeitszeitkonto eingerichtet. In das Arbeitszeit- konto können Plus- und Minusstunden eingestellt werden. § 4.31 Plusstunden sind die über die in­dividuelle regelmäßige monatliche Arbeitszeit hinaus entstandenen Arbeitsstunden. Minusstunden sind die unter der individuellen regelmäßigen monatlichen Arbeitszeit liegenden Arbeitsstunden. Das Arbeitszeitkonto darf max. 200 Plus­stunden umfassen. Zur Beschäftigungssicherung kann das Arbeitszeitkonto bei sai- sonalen Schwankungen im Einzelfall bis zu 230 Plusstunden umfassen. Beträgt das Guthaben mehr als 150 Stunden, ist der Arbeit- geber verpflichtet, die über 150 Stunden hinausgehenden Plus­stunden inklusive der darauf entfallenden Sozialversiche- rungsabgaben gegen Insolvenz zu sichern und die Insolvenz­ sicherung dem Mitarbeiter nachzuweisen. Ohne diesen Nach- weis darf das Arbeitszeitkonto abweichend von Abs. 2 und 3 max. 150 Stunden umfassen und der Mitarbeiter ist nicht ver- pflichtet, über 150 Stunden hinausgehende Plus­stunden zu leis- ten. Durch Feiertage ausgefallene Arbeits­stunden werden in Höhe der ausgefallenen Arbeitszeit entsprechend der Arbeitszeit- verteilung gemäß § 4.1 auf das Arbeitszeitkonto gebucht. § 4.4 Das Arbeitszeitkonto ist spätestens nach 12 Monaten auszuglei- chen. Ist der Zeitausgleich in diesem Zeitraum nicht möglich, ist er in den folgenden drei Monaten vorzunehmen. Dazu hat der Arbeitgeber mit dem betroffenen Mitarbeiter spätestens nach Ablauf der 12 Monate gemäß Abs. 1 eine entsprechende Ver- einbarung zu treffen mit dem Ziel, einen vollständigen Zeitaus- gleich vorzunehmen. Ist auch in diesem Zeitraum der Zeit­ausgleich aus betrieblichen Gründen nicht möglich, kann ein Übertrag in den nächsten Ausgleichszeitraum mit maximal 150 Stunden erfolgen. Die darüber hinausgehenden Stunden sind in Geld auszugleichen. 1) Protokollnotiz zu § 4.3 Die Tarifvertragsparteien werden zu Beginn des Jahres 2005 auf Antrag einer Seite auf Basis der bis dahin gemachten Erfahrungen in Verhandlungen darüber eintreten, ob die o. a. Stundengrenzen entfallen oder neu festgelegt werden und ob eine Begrenzung von Minusstunden vorgenommen wird. 6 BZA/DGB-Tarifverträge:ManteltarifvertraGZEITARBEIT

Pages