Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

BAP Tarifvertrag 2012

16

§ 15.2 Das Urlaubs- und Weihnachtsgeld beträgt, abhängig von der Dauer des ununterbrochenen Bestehens des Arbeitsverhältnis- ses, n nach dem sechsten Monat jeweils 150 Euro brutto, n im dritten und vierten Jahr jeweils 200 Euro brutto, n ab dem fünften Jahr jeweils 300 Euro brutto. Teilzeitbeschäftigte erhalten die Sonder­zahlungen anteilig entsprechend der vereinbarten individuellen regelmäßigen monatlichen Arbeitszeit. § 15.33 Voraussetzung für den Anspruch auf Auszahlung der Sonder- zah­lungen ist das Bestehen eines ungekündigten Beschäfti- gungsverhältnisses zum Auszahlungszeitpunkt. Anspruchsberechtigte Mitarbeiter, deren Arbeitsverhältnis im Kalenderjahr ruht, erhalten keine Leistungen. Ruht das Arbeitsverhältnis im Kalenderjahr teilweise, so erhalten sie eine anteilige Leistung. Mitarbeiter, die bis zum 31. März des Folgejahres aus dem Arbeitsverhältnis ausscheiden, haben das Weihnachtsgeld zurückzuzahlen. Dies gilt nicht im Fall einer betriebsbeding- ten Kündigung durch den Arbeitgeber. § 16 Ausschlussfristen Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis sind innerhalb von zwei Monaten (bei Ausscheiden ein Monat) nach Fälligkeit schrift- lich geltend zu machen. Lehnt die Gegenpartei den Anspruch schriftlich ab, so muss der Anspruch innerhalb von einem Monat nach der Ablehnung bzw. dem Fristablauf gerichtlich geltend gemacht werden. Ansprüche, die nicht innerhalb dieser Fristen geltend gemacht werden, sind ausgeschlossen. 3) Protokollnotiz zu § 15.3 Bei der Berechnung der Dauer des ununterbrochenen Bestehens des Arbeitsverhält- nisses werden Zeiten, in denen das Arbeitsverhältnis ruht, nicht mitgerechnet. Ausge- nommen sind arbeitsbedingte Erkrankungen und Arbeitsunfälle bis zu einem Zeitraum von 12 Monaten nach Ablauf der Entgeltfortzahlung. 16 BZA/DGB-Tarifverträge:ManteltarifvertraGZEITARBEIT

Pages