01.03.2018 | DIW: Konjunkturbarometer signalisiert weiteres Wachstum

Das Konjunkturbarometer Februar 2018 des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) folgt mit 113 Punkten dem andauernden Wachstumstrend. Er liegt damit deutlich über der 100-Punkte-Marke, die für ein durchschnittliches Wachstum in Höhe von 0,3 Prozent steht. Die Experten prognostizieren einen BIP-Anstieg im ersten Quartal um 0,7 Prozent, höher als in der vorangegangenen Periode, die einen Anstieg von 0,6 Prozent aufwies.

Das Wachstum liege im investitionsgetriebenen Aufschwung der Weltwirtschaft, von dem die deutsche Industrie im besonderen Maße profitiere, begründet: "Die hervorragende Auftragslage spricht dafür, dass dem Aufschwung hierzulande die Puste so bald nicht ausgehen wird", sagt Simon Junker, DIW-Experte für die Konjunktur in Deutschland. Man erwarte jedoch ein Nachlassen des Impulses der Auslandsnachfrage im späteren Jahresverlauf, so Junker weiter. So sei mit einem Ende des US-Aufschwunges zu rechnen, chinesische Wachstumsraten würden sich langfristig auf geringeren Niveau einpendeln und auch der Euroraum wird die zuletzt hohen Wachstumsraten nicht dauerhaft bestätigen.

Ferner deuten auch Unternehmensumfragen ein abnehmendes Wachstumstempo an. Firmen würden, so die Analyse, branchenübergreifend etwas verhaltener in die Zukunft blicken. Das DIW kommt damit zu den gleichen Erkenntnissen wie der neueste ifo Geschäftsklimaindex.  

Erstellt: Uhr