14.03.2018 | Destatis: Umsatz und Beschäftigungszahl im Dienstleistungsbereich gestiegen

Im Vergleich zum Vorjahresquartal fallen die Umsätze in ausgewählten Dienstleistungsbereichen im vierten Quartal 2017 um 5,5 Prozent höher aus. Das berichtet das Statistische Bundesamt (Destatis) in seiner aktuellen Pressemitteilung. Zudem stieg auch der bereinigte Umsatzindex gegenüber dem dritten Quartal 2017 um 1,8 Prozent. Die ausgewählten Dienstleistungsbereiche, bestehend aus „Verkehr und Lagerei“, „Information und Kommunikation“, „freiberufliche und technische Dienstleistungen“ sowie „sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen“, generieren zusammen etwa 35 Prozent der Bruttowertschöpfung im gesamten unternehmerischen Dienstleistungssektor.

Unterschiedliche Entwicklungen in den Teilbereichen

Grundsätzlich stiegen alle Indizes in den ausgewählten Dienstleistungsbereichen. Am stärksten stiegen die Umsätze gegenüber dem Vorjahresquartal in den Teilbereichen „Information und Kommunikation“ (+6,1 Prozent) und „freiberufliche & technische Dienstleistungen“ (+5,8 Prozent). Letzterer beinhaltet den Bereich „PR- und Unternehmensberatung“, der mit einem Plus von 11,1 Prozent besonders heraussticht.

Auch die Beschäftigungszahl stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal saisonbereinigt um 3,3 Prozent. Insgesamt sind ca. 20 Prozent der in Deutschland Beschäftigten in den ausgewählten Dienstleistungsbereichen tätig.

Erstellt: Uhr