BAP-Mitgliedschaft in der World Employment Confederation

Der BAP ist das einzige deutsche Mitglied der World Employment Confederation (vormals Ciett) mit Sitz in Brüssel. Die World Employment Confederation repräsentiert die globalen Interessen der Zeitarbeitsbranche und der Personaldienstleister bei der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) mit Sitz in Genf. Darüber hinaus ist die World Employment Confederation Ansprechpartner für internationale Organisationen (z. B. Weltbank, IWF, OECD, G20). 

Weltweite Interessenvertretung

Die World Employment Confederation ist der Weltverband der Zeitarbeitsbranche und der Personaldienstleister. Sie vertritt die gemeinsamen Interessen der Zeitarbeitsverbände und Verbände der Personaldienstleistungsbranche weltweit insbesondere durch:

  • Unterstützung bei der Verbesserung der rechtlichen Rahmenbedingungen, um die wirtschaftliche Branchenentwicklung zu fördern;
  • Aufstellung und Förderung weltweiter Qualitätsstandards in der Zeitarbeits- und Personaldienstleitungsbranche;
  • Herausarbeitung der positiven Funktion und Wirkung der Zeitarbeit und der Personaldienstleistungen für die Arbeitsmärkte;
  • Verbesserung des Ansehens und Images von Zeitarbeit und Personaldienstleistungen;
  • Repräsentation von Zeitarbeits- und Personaldienstleistungsbranche und Kontaktpflege zu internationalen Organisationen;
  • Verbesserung der effektiven Ausschöpfung des in Zeitarbeit und Personaldienstleistungen liegenden Wirtschaftspotentials.

Die World Employment Confederation wurde unter dem Namen Ciett 1967 in Paris gegründet. Ihr gehören 49 nationale  Verbände der Zeitarbeits- und Personaldienstleistungsbranche und acht der größten multinationalen Zeitarbeits- und Personaldienstleistungsunternehmen weltweit (Randstad, Adecco, Manpower, GI Group, Kelly Services, Recruit Co., USP People, Trenkwalder) an. Die World Employment Confederation unterhält außerdem sechs regionale Organisationen (Europe, North America, South America, Northern Asia/Pazific, Southern Asia/Pazific, Africa/Near East). Der BAP ist ebenfalls Mitglied in der World Employment Confederation Europe mit Sitz in Brüssel. Die World Employment Confederation hat einen Verhaltenskodex, in dem die gemeinsamen Wertvorstellungen der Mitglieder festgehalten sind (Code of Conduct).

Die World Employment Confederation veröffentlicht einen jährlichen weltweiten Branchenwirtschaftsbericht (Economic Report) und in Kooperation mit Forschungsinstituten regelmäßig wissenschaftliche Studien zu aktuellen Themen der Zeitarbeit und Personaldienstleistung.

Organisation

Die Organe der World Employment Confederation sind die Mitgliederversammlung (General Assembly), der Vorstand (Board) sowie die Ausschüsse (National Federations Committee und Corporate Member Committee). In den Gremien der World Employment Confederation sind auch Mitarbeiter der BAP-Geschäftsstelle vertreten.

Einmal im Jahr findet die Weltkonferenz der World Employment Confederation statt. Drei Tage lang wird mit international anerkannten Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft über aktuelle Themen von globaler Relevanz für die Zeitarbeits- und Personaldienstleistungsbranche diskutiert.

In den letzten Jahren fand die Weltkonferenz u. a. in Brüssel, Rom und Neu Dehli statt. 2017 wird das 50jährige Bestehen der World Employment Confederation auf der Weltkonferenz in Paris gefeiert.

IAO

Die World Employment Confederation repräsentiert bei der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) mit Sitz in Genf die globalen Interessen der Zeitarbeitsbranche und der Personaldienstleister. Auf globaler Ebene sind die arbeitsrechtlichen Standards u. a. in völkerrechtlichen Konventionen der IAO (Englisch: ILO / International Labour Organisation) verankert. Die 1919 gegründete IAO ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen zur Förderung der sozialen Gerechtigkeit sowie der Menschen- und Arbeitsrechte. Ihr gehören 187 Mitgliedstaaten an. In der IAO wirken regelmäßig Regierungen, Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter zusammen, um internationale Arbeitsstandards durch völkerrechtliche Übereinkommen weiterzuentwickeln.

Im Rahmen der IAO sind bislang 189 Übereinkommen verabschiedet worden. Darunter ist auch das für die Zeitarbeitsbranche maßgebliche IAO-Übereinkommen C181 über private Arbeitsvermittler. Neben der Zeitarbeit gilt dieses ebenfalls für die Personalvermittlung. Deutschland hat das Übereinkommen C181 nicht ratifiziert. Der Umsetzung stehen rechtliche Hindernisse im Bereich der Personalvermittlung entgegen. Außerdem bleibt das Übereinkommen C181 hinter den rechtlichen Anforderungen der EU-Zeitarbeitsrichtlinie zurück. Die World Employment Confederation setzt sich gleichwohl für eine Ratifizierung des Übereinkommens durch Entwicklungs- oder Schwellenländer ein, um dort gesetzliche Rahmenbedingungen für die Branche zu etablieren.

Ihr Ansprechpartner

Photo of Michael  Kersten

Michael Kersten
Beauftragter des BAP für Europa und Internationales
Tel. +49 30 206098 -50

Fax +49 30 206098 -59


Der BAP ist Tarifpartner der DGB-Tarifgemeinschaft Zeitarbeit. Die Tarifverträge können Sie in unserem Onlineshop bestellen.