Für Zeitarbeitnehmer

Aus- und Weiterbildung in der Personaldienstleistungsbranche

Die BAP-Mitgliedsunternehmen bieten eine große Bandbreite an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen an, von denen insbesondere die Zeitarbeitnehmer, aber auch die Kundenunternehmen profitieren. Durch ihre Teilnahme an Aus- und Weiterbildungsangeboten erhöhen Zeitarbeitskräfte ihre Beschäftigungsfähigkeit und können neue Perspektiven für ihr Berufsleben erhalten.

Der BAP hat das 3-Stufen-Qualifizierungsmodell entwickelt, um Zeitarbeitskräfte ohne abgeschlossene Ausbildung berufsbegleitend zu qualifizieren. Das dreistufige Modell setzt bei den umfangreichen praktischen Erfahrungen an, die Zeitarbeitnehmer in ihren Einsätzen sammeln, und reichert diese mit theoretischem Wissen an. Es ermöglicht die Zertifizierung persönlicher Kompetenzen. Gleichzeitig können Zeitarbeitskräfte durch die berufsbegleitende Qualifizierung über drei Stufen – 1. Stufe Fachhelfer, 2. Stufe Fachassistent, 3. Stufe Fachkraft – einen Berufsabschluss erlangen. Die Teilnehmer erhalten dabei nach jeder bestandenen Stufe ein Zertifikat über die erworbenen Kompetenzen und Fähigkeiten. Ausführliche Informationen zum 3-Stufen-Modell des BAP und dessen Herzstück – die eLearning-Plattform „ZetQ“ – finden Sie auf unserer Website in der Rubrik „3-Stufen-Qualifizierungsmodell“.

In der breiten Öffentlichkeit sind die vielfältigen Weiterbildungsangebote der Personaldienstleister für Zeitarbeitskräfte häufig nicht bekannt. Deswegen stellt der BAP in seiner Publikation „Qualifizierung von Zeitarbeitskräften – Maßnahmen der Personaldienstleister“ sogenannte Best Practice-Beispiele vor. Die Sonderpublikation können Sie in unserem Online-Shop bestellen. Kurzportraits zu ausgewählten Qualifizierungsmaßnahmen finden Sie auch auf unserer Website unter dem Menüpunkt „Best Practice“.

Die Anerkennung ausländischer Abschlüsse ist ebenfalls ein wichtiges Thema für die Personaldienstleister und ihre Mitarbeit mit im Ausland erworbenen Qualifikationen. Sowohl in reglementierten Berufen, in denen eine formelle Anerkennung erforderlich ist, als auch in nicht reglementierten Berufen bietet eine Gleichwertigkeitsbescheinigung Vorteile für alle beteiligten Seiten. Arbeitgeber und gegebenenfalls Kundenunternehmen erhalten durch die Bescheinigung einen Überblick, ob der Bewerber über die notwendigen Qualifikationen verfügt, die er zur Ausübung seines Berufes benötigt; Arbeitnehmer verfügen nach der Prüfung ihrer Unterlagen über eine Bescheinigung zur vollständigen oder teilweisen Gleichstellung ihres Ausbildungsberufs und können sich dadurch leichter in den Arbeitsmarkt integrieren. Informationen zum Verfahren finden Sie auf unserer Website in der Rubrik „Anerkennung ausländischer Abschlüsse“.

Ihre Ansprechpartnerin

Photo of Dr. Anja  Clarenbach

Dr. Anja Clarenbach
Abteilungsleiterin Grundsatz, Politik und Bildung

Tel. +49 30 206098 -40
Fax +49 30 206098 -49

Der BAP stellt mit einer neuen Publikation die „Qualifizierung von Zeitarbeitskräften“ in den Mittelpunkt. Das gleichnamige Buch gibt einen Überblick über die Vielfalt der angebotenen Maßnahmen und kann über den BAP bestellt werden.