IW-Zeitarbeitsindex: 867.000 Zeitarbeitnehmer im Mai.

1,5 Prozent mehr Beschäftigung in der Zeitarbeit

Im Mai 2012 ist die Zahl der Zeitarbeitnehmer in Deutschland um 1,5 Prozent auf 867.000 Beschäftigte gestiegen. Bereits im Vormonat erhöhte sich die Beschäftigung in der Branche um 0,5 Prozent auf rund 854.000. Dies sind die zentralen Ergebnisse des aktuellen IW-Zeitarbeitsindex, der vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) und dem Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister (BAP) herausgegeben wird.

BAP-Präsident Volker Enkerts kommentiert die Zahlen: „Trotz der europaweiten Krisenstim-mung können wir für die Zeitarbeit in diesem Frühjahr eine positive Bilanz ziehen. Auch wenn die Wachstumsdynamik im Vergleich zum Vorjahr etwas abgenommen hat, ist die Nachfrage nach Zeitarbeitnehmern im April und Mai 2012 weiter angestiegen. Dennoch spüren wir Gegenwind: Der anhaltende Fachkräftemangel, die absehbaren Mehrkosten durch Branchenzuschläge und die Diskriminierung der Zeitarbeit durch einige Landesregierungen – ohne die Hindernisse politischer Natur könnte die Zeitarbeit ihre Funktion als Jobmotor noch viel stärker erfüllen.“

In die Auswertungen des aktuellen Berichts sind Daten aus 2.253 Niederlassungen von BAP-Mitgliedsunternehmen eingegangen. Deren Angaben hat das IW für den Gesamtmarkt hochgerechnet. Den Zeitarbeitsindex finden Sie hier.
 

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Pressekontakt

Photo of Ulrike  Heine

Ulrike Heine
Tel. +49 30 206098 -30
Fax +49 30 206098 -39

Mehrmals im Jahr veröffentlicht das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) exklusiv für den BAP Zahlen zur Zeitarbeit in Deutschland.