ifo Geschäftsklimaindex: Stimmung in der deutschen Wirtschaft trübt sich ein

Der Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft ist zu Jahresbeginn von 108,6 Zählern auf 107,3 Punkte gesunken, wie das ifo Institut heute bekanntgab. Die Erwartungen für die kommenden sechs Monate trübten sich demnach „merklich […] ein“. Die aktuelle Geschäftslage hingegen wird von den befragten Unternehmern weiterhin als „sehr gut“ wahrgenommen, obwohl auch hier die Aussichten weniger positiv waren. Der ifo Geschäftsklimaindex gilt laut „WirtschaftsWoche“ als „der wichtigste Frühindikator für die Entwicklung der deutschen Konjunktur“.

„Die deutsche Wirtschaft blickt erschrocken ins neue Jahr“, kommentiert der scheidende ifo-Präsident Hans-Werner Sinn den Rückgang in einer entsprechenden Pressemitteilung des Instituts. Bereits im Vorfeld hatten Ökonomen mit einer leichten Verschlechterung der Lage gerechnet. Grund seien die „heftigen Börsenturbulenzen“ und der konjunkturelle Abschwung in China, schreibt das „Handelsblatt“. Auch der Ölpreisverfall, der zu einer „Destabilisierung der […] Förderstaaten wie Russland“ führen kann, drücke derzeit auf die Stimmung in den Unternehmen.

Die monatlich etwa  7.000 befragten Manager aus Industrie, Handel und Baugewerbe beurteilten die Aussichten insbesondere in der Industrie, in der Baubranche, bei den Dienstleistungen und im Einzelhandel deutlich schlechter als im Vormonat. So wurde beispielsweise im Verarbeitenden Gewerbe der „niedrigste Stand seit einem Jahr“ erreicht, heißt es beim ifo Institut. Im Großhandel sei der Index jedoch „wieder gestiegen“, wenngleich auch hier die Erwartungen abnahmen. 

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Pressekontakt

Photo of Ulrike  Heine

Ulrike Heine
Tel. +49 30 206098 -30
Fax +49 30 206098 -39

Mehrmals im Jahr veröffentlicht das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) exklusiv für den BAP Zahlen zur Zeitarbeit in Deutschland.