Auftragseinbruch bei Maschinenbauern – Chemische Industrie senkt Prognose für 2016

Zum Jahresauftakt gingen die Auftragseingänge bei den deutschen Maschinenbauern „um real 12 Prozent“ zurück, wie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) mitteilt. Auch in der Chemieindustrie sind die Aussichten alles andere als positiv: Einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Focus“ zufolge verlief das Schlussquartal 2015 „ernüchternd“, was den Verband der Chemischen Industrie (VCI) veranlasste, seine Prognosen für das Jahr 2016 deutlich zu senken.

„Das vergangene Jahr ist hinter unseren Erwartungen geblieben“, bestätigte VCI-Hauptgeschäftsführer Utz Tillmann in einer entsprechenden Pressemitteilung des Verbandes. Daher erwarte die Branche in diesem Jahr auch nur eine „schwach steigende Nachfrage nach Chemikalien in Deutschland“. Im Außenhandel hingegen werde mit einer positiveren Entwicklung gerechnet. „Insgesamt rechnen die Chemiebetriebe für die kommenden Monate nur mit einer leichten Belebung ihres Geschäfts“, so der VCI-Hauptgeschäftsführer. Die Gründe für das „enttäuschende Jahresende“ 2015 sieht der VCI in der schwachen Industrienachfrage im Inland „während sich im Außenhandel die nachlassende Wirtschaftsdynamik in China und den USA bemerkbar machte“.

Die wirtschaftliche Schwäche in China zeigte sich zu Jahresbeginn auch bei den deutschen Maschinenbauern. Mittlerweile legte die Ausfuhr deutscher Maschinen in die USA kräftig zu, womit China „als wichtigster Einzelmarkt für Maschinen ‚Made in Germany‘ vom ersten Platz“ verdrängt wurde, berichtet der „Spiegel“. Gleichzeitig brachen die Bestellungen aus Deutschland um acht Prozent und die aus dem Ausland sogar um 14 Prozent ein. Die Auftragseingänge aus dem europäischen Ausland gingen dabei um fast ein Drittel zurück. „Auch wenn dieses Minus überzeichnet ist durch ein ungewöhnlich hohes Bestellvolumen im Vorjahresmonat - das ist sicherlich ein unbefriedigender Jahresauftakt“, fasste VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers die Lage zusammen. 

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück

Pressekontakt

Photo of Ulrike  Heine

Ulrike Heine
Tel. +49 30 206098 -30
Fax +49 30 206098 -39

Mehrmals im Jahr veröffentlicht das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) exklusiv für den BAP Zahlen zur Zeitarbeit in Deutschland.