Statistisches Bundesamt: Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um 0,6 Prozent

Die deutsche Wirtschaft wächst weiterhin: Einer aktuellen Erhebung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) zufolge ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Quartal 2017 – preis-, saison- und kalenderbereinigt – um 0,6 Prozent höher als im vierten Quartal 2016. Im Vergleich: Das Wachstum im dritten und vierten Quartal  2016 ist mit einem Plus von 0,2 Prozent und 0,4 Prozent etwas moderater ausgefallen.

Wachstumstreiber waren unter anderem Investitionen in der Bauwirtschaft: Bedingt durch die milde Witterung wurde vor allem in Bauten, aber auch in Ausrüstungen deutlich mehr investiert als im vierten Quartal 2016. Außerdem stiegen die Konsumausgaben privater Haushalte und die Staatsausgaben zu Beginn des neuen Jahres an. Positive Impulse steuerte auch das Ausland bei, denn die Exporte erhöhten sich stärker als die Importe.

Im Vorjahresvergleich hat sich das Wirtschaftswachstum ebenfalls erhöht: „Das preis¬bereinigte BIP war im ersten Quartal 2017 um 2,9 % höher als im ersten Quartal 2016. Korrigiert um den außergewöhn¬lich starken Kalendereinfluss aufgrund der Lage der Feiertage ergibt sich ein Anstieg des BIP um 1,7 %, was in etwa den kalenderbereinigten Wachstumsraten des Vorjahres entspricht (+ 1,7 % im dritten Quartal und + 1,8 % im vierten Quartal 2016)“, meldet Destatis in der aktuellen Pressemeldung.

Das Wirtschaftswachstum im ersten Quartal 2017 haben 43,7 Millionen Erwerbstätige ermöglicht, das waren 638 000 Personen oder 1,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, stellt die Behörde außerdem fest.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück