Destatis: Arbeitskosten in Deutschland sind weiter gestiegen

In Deutschland sind die Arbeitskosten pro geleistete Arbeitsstunde im Jahr 2016 verglichen mit dem Vorjahr kalenderbereinigt um 2,5 Prozent gestiegen. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) in einer aktuellen Pressemitteilung mit. Der Anstieg ist insbesondere auf die Verteuerung der Lohnnebenkosten zurückzuführen, die in diesem Zeitraum um 3,4 Prozent anstiegen. Die Kosten für Bruttoverdienste erhöhten sich dagegen um 2,3 Prozent.

Mit Blick auf das vierte Quartal 2016 sind die deutschen Lohnkosten im Vergleich zum Vorjahresquartal 2015 kalenderbereinigt um 3 Prozent gewachsen. „Dieser vergleichsweise hohe Wert beruht auf einem Rückgang der geleisteten Stunden im Vergleich zum Vorjahresquartal. Dadurch erhöhen sich insgesamt die Arbeitskosten je geleistete Stunde. Der Zuwachs zum Vorquartal lag saison- und kalenderbereinigt bei 1,5 Prozent“, so die Experten des Statistischen Bundesamtes.

Der Behörde liegen zudem die Veränderungsraten der Arbeitskosten  im Produzierenden Gewerbe und Dienstleistungsbereich aller 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union für das dritte Quartal 2016 vor. Wie die Statistiker ausführen, liegt Deutschland demnach im europäischen Ländervergleich im dritten Quartal 2016 mit 2,3 Prozent höheren Arbeitskosten deutlich über dem EU-Schnitt von 1,9 Prozent. In Rumänien sind die Lohnkosten mit 14,7 Prozent am stärksten gestiegen, Italien und Kroatien weisen dagegen mit minus 0,5 Prozent und minus 5,5 Prozent sinkende Lohnkosten aus.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück