BMWi: Wirtschaftliche Entwicklung zieht auch im zweiten Quartal 2017 an

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) beurteilt die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland auch im zweiten Quartal 2017 positiv. Der Aufschwung macht sich den Angaben zufolge zudem beim Beschäftigungsaufbau und bei der Herstellung im Produzierenden Gewerbe bemerkbar.

So übertraf die Herstellung im Produzierenden Gewerbe im April dieses Jahres mit einem Plus von 0,8 Prozent die des Vormonats. „Insgesamt erhöhte sich auch im Dreimonatsvergleich die Erzeugung im Produzierenden Gewerbe gegenüber dem Vorzeitraum kräftig um 2,3 %“, schreibt das BMWi dazu. Ähnliche Zahlen finden sich auch bei der Industrie, die im April deutlich mehr produzierte als im Monat zuvor. Geschuldet war dies den Zuwächsen bei der Produktion von Vorleistungsgütern (+1,0 Prozent) und Investitionsgütern (+0,3 Prozent).

Gleichzeitig stiegen auch die Beschäftigtenzahlen weiter an, sodass dem Ministerium zufolge in fast allen Wirtschaftsbereichen „neue Stellen“ geschaffen werden. Vor allem die getätigten Investitionen wie auch die privaten und staatlichen Konsumausgaben stützten zwischen April und Juni 2017 das Wachstum der deutschen Wirtschaft. Zudem gebe es nach wie vor eine „hohe Frage nach Arbeitskräften“. „Zusätzliche Wachstumsimpulse“ gebe es weiterhin durch eine „leichte weltwirtschaftliche Belebung“, die für Zuwächse bei den deutschen Exporten sorgte. Diese legten dem BMWi zufolge im Dreimonatsvergleich im gleichen Zeitraum um 2,4 Prozent zu.

Wichtiger Hinweis:
Die Weitergabe der persönlichen LogIn-Daten an Dritte ist untersagt. Bei Zuwiderhandlung behält sich der BAP entsprechende rechtliche Schritte vor.

Artikel teilen:

zurück